• Werden die Zinsen bald steigen? Und welche Auswirkung hätte eine Zinsanhebung auf den Immobilienmarkt? Es wird im Jahr 2018 mit steigenden Zinsen gerechnet.

    BildDie Experten von Loyale Finanz haben untersucht, welche Folgen eine mögliche Zinserhöhung durch die EZB (Europäische Zentralbank) haben könnte. Demnach würden sich die Kaufpreise von Eigentumswohnungen bei einem Zinssatz von zwei Prozent verlangsamen und erst bei einem Zinssatz von drei Prozent stagnieren. Das die Zinsen für Immobilienkredite steigen werden, wird in nächster Zeit erwartet. Eine kleine Zinssteigerung konnte zu Beginn des Jahres bereits festgestellt werden. Ob dies schon für eine Kehrtwende ausreicht, bleibt abzuwarten. Eine Folge der Zinsanhebung wäre, dass weniger Geldmittel in Immobilien investiert werden, da die Zinssteigerung die Renditen der Immobilien-Investoren schmälern würde. Dadurch würden die Immobilienpreise langsamer steigen. Jedoch müssten die Zinsen für eine Immobilienfinanzierung auf drei Prozent angehoben werden, damit die Preise nicht mehr steigen. Damit dies geschieht, müsste der Leitzins durch die EZB angehoben werden, welcher seit März 2016 bei 0 Prozent liegt. Eine Anhebung des Leitzinses ist aktuell jedoch unwahrscheinlich. Die EZB hat nämlich am 08.03.2018 entschieden den Leitzins nicht anzuheben und die Anleihenkäufe beizubehalten. Zu bedenken gilt jedoch, dass die US-Notenbank (FED) eine Leitzinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte bereits in Gang gesetzt hat. Die neue Zinsspanne beträgt 1,5 bis 1,75 Prozent.

    Auch die Banken gehen in diesem Jahr von leicht steigenden Zinsen aus. Für Immobilienerwerber können bereits geringe Zinsunterschiede schon mehrere tausend Euro ausmachen. Aus diesem Grund wird ein genauer Vergleich der Finanzierungsangebote empfohlen.

    Der Loyale Finanz-Expertenrat

    Wer im April und Mai eine Finanzierung abschließt, profitiert von der Zinsdelle bei der Baufinanzierung. Dennoch raten wir Hauskäufer und Hausbauer die Entscheidung von der kurzfristigen Betrachtung der Zinslage zu lösen. Wichtiger ist, dass die Finanzierung auch langfristig tragbar ist. Für eine möglichst lange Zinssicherheit eignet es sich eine lange Zinsbindung zu wählen. Auch ein Volltilger-Darlehen kommt in Frage.

    Über:

    Loyale Finanz
    Herr Erik Radler
    Fischotterweg 9
    27356 Rotenburg (Wümme)
    Deutschland

    fon ..: 08001014893
    web ..: http://www.loyalefinanz.de
    email : erik.radler@loyalefinanz.de

    Über Loyale Finanz:

    Der deutschlandweit tätige Finanzdienstleister loyalefinanz.de ist insbesondere auf die Vermittlung von Immobiliardarlehen spezialisiert. Aus einem Angebot von über 300 regionalen und überregionalen Banken und Sparkassen wird das beste Angebot für den Kunden ermittelt.

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Loyale Finanz
    Herr Erik Radler
    Fischotterweg 9
    27356 Rotenburg (Wümme)

    fon ..: 08001014893
    web ..: http://www.loyalefinanz.de
    email : erik.radler@loyalefinanz.de

    Werbeanzeige

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Steigen die Zinsen bald? Baugeld wird wieder teurer

    veröffentlicht am 27. April 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 12 x angesehen • Content-ID 30372

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: