• Fußball-WM und Nachhaltigkeit – passt das zusammen?
    Ja, finden die nachhaltigen Unternehmen Kollateralschaden, Ethletic und Lebenskleidung und starten pünktlich zur WM eine Aktion der besonderen Art.

    (Berlin) 2018 – Es ist wieder WM-Zeit und die Welt schaut nach Russland.
    Was für viele Menschen ein Grund zur Freude ist, nährt gleichzeitig eine riesige Industrie. Millionen Trikots und Fußbälle werden weltweit verkauft und es liegt auf der Hand: wo die Nachfrage derart schnell steigt, sind die Produktionsbedingungen oftmals problematisch.
    Weil sie Fußball lieben, aber faire Stoffe und Kleidung für sie eine echte Herzensangelegenheit sind, starten die nachhaltigen Unternehmen Kollateralschaden, Ethletic und Lebenskleidung die Aktion „Spiel es fair! Trag es fair!“ im Herzen von „Kreuzkölln“ – in der Bürknerstrasse 11 in Berlin.
    Dort hat das Berliner Modelabel Kollateralschaden sein Ladengeschäft, wo in den nächsten Wochen Trikots gefertigt werden – an drei Tagen sogar im offenen Atelier vor Publikum.
    Die Idee: Für alle 32 Länder, die an der WM 2018 teilnehmen, werden Shirts designt, die aus zertifizierten Bio Stoffen genäht und mit Siebdruck bedruckt werden. Zu sehen sind diese in den U-Bahn-Vitrinen Hermannplatz und Schönleinstraße – oder bald auch im heimischen Kleiderschrank.

    Wie funktioniert das? An drei Aktionstagen im Juni werden im offenen Atelier von Kollateralschaden individualisierte Trikots im gewünschten Lieblingsdesign genäht – live, fair und alles innerhalb der 90 Minuten, die ein Spiel dauert. Zu den Spielen, die parallel dazu gezeigt werden, gibt es Drinks und Snacks und den wohl fairsten Fußball der Welt: den Fair Trade Ball von Ethletic.
    Die Gründungsgeschichte der Firma, die eigentlich auf die Produktion nachhaltiger Sneakers spezialisiert sind, dreht sich tatsächlich um den Ball in Schwarz-Weiß. 2004 haben sie den weltweit ersten fairen Fußball auf den Markt gebracht, der nun, pünktlich zum großen Anpfiff, neu aufgelegt und in der Bürknerstraße 11 ausgestellt und auch zu erwerben sein wird.
    Über den gesamten WM-Zeitraum kann man dort außerdem eine Ausstellung zum Thema Fußball des Berliner Künstlers Graf Mente anschauen, der schon die Europameisterschaft 2008 künstlerisch begleitet hat. Ausgestellt wurden seine Werke unter anderem im Deutschen Sportmuseum in Köln.
    Vom Erlös der limitierten Trikot-Serie werden 10% an die NGO „Soccer without borders“ (https://www.soccerwithoutborders.org) gespendet, die in weltweiten Projekten, zum Beispiel in Uganda oder Nicaragua, Friedensarbeit durch Fußball leistet.

    www.lebenskleidung.com
    www.ethletic.com
    www.kollateralschaden.com

    Die Termine der Aktionstage:

    Freitag, 15.06.2018 Eröffnung ab 14:00 Uhr mit den Spielen
    Ägypten vs. Uruguay (Anstoß 14:00 Uhr)
    Marokko vs. Iran (Anstoß 17:00 Uhr)
    Portugal vs. Spanien (Anstoß 20:00 Uhr)

    Freitag, 22.06.2018 mit den Spielen

    Brasilien vs. Costa Rica (Anstoß 14:00 Uhr)
    Nigeria vs. Island (Anstoß 17:00 Uhr)
    Serbien vs. Schweiz (Anstoß 20:00 Uhr)

    Mittwoch 27.06.2018 mit den Spielen
    Südkorea vs. Deutschland (Anstoß 16:00 Uhr)
    Serbien vs. Brasilien (Anstoß 20:00 Uhr)

    Gegebenenfalls wird es noch ein Abschlussevent zum Halbfinale geben. (tba)

    Zu den teilnehmenden Partnern:

    Werbeanzeige

    Kollateralschaden ist seit 2010 ein Berliner Modelabel der Werhahn und Pahl GbR mit Sitz in Neukölln, Berlin. Der außergewöhnliche Name „Kollateralschaden“ – kurz Kolla – entstand während der Auseinandersetzung mit den heutigen Herstellungsprozessen von Kleidung. Hierbei möchte das Label auf Auslagerungsprozesse großer Konzerne und die dadurch entstehenden Kollateralschäden aufmerksam machen. Auf diesem Weg entschied man sich im Kontrast zur Industrie, nachhaltig und lokal produzierte Kleidung zu entwerfen und herzustellen. Das besondere Markenzeichen der Bekleidung zeichnet sich durch den geschützten Ärmel-und Kragenschnitt aus Biobaumwolle sowie die Druckmotiven aus, welche durch den Künstler Dennis Pahl im Siebdruckverfahren hergestellt werden. Seit 2012 werden halbjährlich Kollektionen für Mann und Frau aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle hergestellt.

    Ethletic

    Eine im wahrsten Sinne des Wortes runde Geschichte, denn begonnen hat alles mit einem Ball: James Lloyd und Dr. Martin Kunz, die beiden Gründer der Marke Ethletic, brachten 2004 den weltweit ersten fair produzierten Fußball auf den Markt und haben damit wahre Pionierarbeit geleistet. 2007 folgte schließlich – und eigentlich eher zufällig – die Produktion von fair gehandelten und umweltschonend hergestellten Sneakern. Dass James und Martin mit diesem Unterfangen ein Geniestreich gelungen war, davon zeugt das Fairtrade-Gütesiegel für fair gehandelte Biobaumwolle, mit dem die Ethletic-Schuhe 2010 ausgezeichnet wurden – als weltweit erster Sneaker! CEO Marc Solterbeck reist mehrmals im Jahr in die Produktionsbetriebe nach Sri Lanka, Indien und Pakistan, um vor Ort Mitarbeiter zu schulen, die Stabilität der fairen und nachhaltigen Lieferketten zu überprüfen und immer wieder den direkten Austausch mit den Menschen zu suchen. Um den Transport der Baumwolle von Indien nach Pakistan zu vermeiden und eine komplette Fairtrade-Produktionskette in Pakistan zu erschließen, wurde im November 2015 das erste Bio-Baumwollkollektiv in Multan, Pakistan gegründet, das Baumwolle nach den Fairtrade-Prinzipien anbaut und zu deren Abnehmer neben Ethletic auch Karma Classics gehören, mit denen Ethletic eng verbunden ist.

    Lebenskleidung

    Bei Lebenskleidung dreht sich alles um Stoffe. Stoffe, die nicht nur schön aussehen und sich gut anfühlen, sondern auch fair und nachhaltig produziert werden – und zwar vom Baumwollfeld über die Färbung bis zum Händler. Um das zu garantieren, lässt das Unternehmen mit Sitz in Kreuzberg alle Textilien nach GOTS-Standard zertifizieren. Eine sozialfreundliche Verarbeitung, fairer Handel und faire Preise für die Produzenten einerseits und ein Portfolio, das sich an den Trends und Innovationen von morgen orientiert auf der anderen Seite – das sind die obersten Grundsätze.

    Kontaktdaten:
    Lebenskleidung GbR
    Leuschnerdamm 13
    10999 Berlin
    Ansprechpartnerin: Nadja Voigt
    nadja@lebenskleidung.com

    Über:

    Lebenskleidung GbR
    Frau Nadja Voigt
    Leuschnerdamm 13
    10999 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 03054810517
    web ..: http://www.lebenskleidung.com
    email : nadja@lebenskleidung.com

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    anbei eine Pressemitteilung zur Aktion „Spiel es fair! Trag es fair“ der nachhaltigen Firmen Kollateralschaden, Ethletic und Lebenskleidung.
    Im Rahmen der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft werden diese im offenen Nähstudio in Berlin-Neukölln individualisierte Trikots der 32 teilnehmenden Mannschaften fertigen – aus Bio-Baumwolle und mit Siebdruck.

    Pressekontakt:

    Lebenskleidung GbR
    Frau Nadja Voigt
    Leuschnerdamm 13
    10999 Berlin

    fon ..: +49 (0) 30 548 105 17
    web ..: http://www.lebenskleidung.com
    email : nadja@lebenskleidung.com

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Spiel es fair! Trag es fair!

    veröffentlicht am 8. Juni 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 5 x angesehen • Content-ID 31314

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: