• Oxygen Forensics ist ab sofort in der Lage über sein Flaggschiff-Produkt Oxygen Forensic Detective, Daten aus der DJI-Cloud, dem Datenspeicher für alle DJI-Drohnen, zu extrahieren.

    Gewonnen werden die Daten über den Oxygen Forensic Cloud Extractor.

    Bald wird es in Deutschland fast eine Million registrierte Drohnen geben und weltweit sind es noch weitaus mehr. Sie machen Fotos und Videos und können sogar Pakete transportieren. Die Strafverfolgungsbehörden überprüfen weiterhin Methoden zur Erfassung von Drohnen-Daten, die an illegalen Aktivitäten beteiligt sind, insbesondere handelt es sich hierbei um GPS-Standortdaten wie Höhe, Flugrichtung, Geschwindigkeit sowie Gesichtserkennungsdaten, die die Flugdaten der Drohne anzeigen können. Diese Information werden mal auf der Drohne selbst gespeichert, jedoch im Fall von Drohnen des Herstellers DJI werden diese digitalen Information auch in der DJI-Cloud gespeichert.

    „Das Sammeln von Daten aus der DJI-Cloud ist eine exklusive Funktion von Oxygen Forensics. Aus der DJI-Cloud können wichtige Daten einer Drohne ausgelesen werden, die abgestürzt oder physisch beschädigt wurde“, erklärt Lee Reiber, COO von Oxygen Forensics. „Die DJI-Cloud ist ein kritischer Faktor, da sie alle Seriennummern der damit verbundenen Drohnen speichert, die mit dem Kontoinhaber assoziiert sind. Wenn wir Seriennummern aus der Cloud mit einem bestimmten Gerät abgleichen können, können die Behörden viele Informationen über den Besitzer der Drohne gewinnen.“

    Oxygen Forensic Detective ist das einzige Tool, das es Forensik-Experten ermöglicht, Drohnen-Daten aus allen möglichen Quellen zu extrahieren und zu entschlüsseln. Dazu gehören die Drohnen selbst sowie die Cloud und Apps, die mit den Drohnen verbunden sind. Drohnen-Daten werden entweder im Online-Konto des Benutzers, in der Cloud des Drohnen-Herstellers oder in einigen Fällen an beide Standorte übertragen und gespeichert. Die zusätzlichen Daten in der Cloud stellen eine separate Herausforderung für einen auf Mobilgeräte spezialisierten Datenforensiker dar, da die manuelle Extraktion entweder extrem kompliziert oder aus verschiedenen Gründen einfach nicht möglich ist. Mithilfe von Oxygen Forensic Detective können Experten nun auf die mit der Drohne verbundene Cloud zugreifen und Informationen über das Konto, die Drohnenseriennummer, die Flughistorie und andere zugehörige Metadaten extrahieren.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Oxygen Forensics, Inc.
    Frau Galina Rabotenko
    North Pitt Street 901
    VA 22314 Alexandria, Virginia
    USA

    fon ..: +1 877 969-9436
    web ..: http://www.oxygen-forensic.com/de
    email : oxygen@prolog-pr.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: http://www.prolog-pr.com
    email : achim.heinze@prolog-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Oxygen Forensics extrahiert Drohnen-Daten aus der DJI-Cloud

    veröffentlicht am 5. März 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 16 x angesehen • Content-ID 41875

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: