• Las Vegas, 13. Juli – „Am 3. Juli verkündeten 3 deutsche Richter am OLG Karlsruhe / Baden-Württemberg erneut, dass das öffentliche Zeigen des Symbols der Rael-Bewegung –

    das eine Swastika (im politischen Bereich als Hakenkreuz bekannt) enthält – nicht als verfassungswidrig aufzufassen ist, und dass es deshalb Raelisten erlaubt sei, weiterhin ihr Plakat zu zeigen, auf dem sie mehrere antike religiöse Swastikas zeigen, um über die Ursprünge dieses uralten Symbols aufzuklären“, sagte Marcel Hoffmann, das Oberhaupt der Rael-Bewegung in Deutschland.

    Drei Richter hatten über die Revision zu entscheiden, zwei Richter am Oberlandesgericht und ein Richter am Landgericht, und alle kamen zu dem Schluss, dass „nach der (…) festgestellten Art der Verwendung ein bereits auf den ersten Blick erkennbarer Zusammenhang mit der religiösen Botschaft der Bewegung [besteht], so dass der Gesamtaussageinhalt (…) keine Assoziationen zu den Ideen und Zielen des Nationalsozialismus weckt und keine Werbewirkung für diese beinhaltet. Insoweit sieht der Senat auch keine Gefahr, dass das Gesamtplakat in der (…) Art seiner Verwendung [d.h. mit allen antiken Swastikas) für neonazistische Zielsetzungen missbraucht werden und es einer Wiederbelebung des Nationalsozialismus (…) Vorschub leisten könnte.“

    Hoffmann zufolge stellen die Aussagen dieses Gerichtsverfahrens einen wichtigen Erfolg für die Raelisten weltweit dar, die jahrelang verteufelt wurden, weil sie ihr ursprüngliches Symbol tragen, das einen Davidstern darstellt, der mit einer Swastika verwoben ist.

    „Es ist auch ein großer Schritt für die Proswastika-Bewegung, der Mitglieder aus vielen Religionen angehören, für die die Swastika ein Symbol des Wohlbefindens und des Glücks ist, und die in den meisten Tempeln in Japan und anderen Ländern in Asien abgebildet ist, fügte er hinzu.

    Upendra Singh, Sprecher der Proswastika-Vereinigung und raelistischer Guide, erklärte, dass verschiedene Stämme des amerikanischen Kontinents, wie z.B. die Hopis dieses Zeichen ebenfalls benutzt haben. „Sogar Shakira hat eine Prä-Kolumbianische Ausgestaltung davon während ihrer jüngsten Tournee benutzt und wurde scharf von deutschen Fans kritisiert, weil sie angeblich für ein Nazi-Symbol warb, während sie doch nur ein schönes ursprüngliches Symbol des amerikanischen Kontinents zeigte. Sie hätte sich nicht dafür entschuldigen müssen, dass sie die Schönheit ihrer Kultur zur Schau gestellt hat“, erklärte er.

    Es ist mehr als höchste Zeit, dieses Symbol des Friedens und des Wohlbefindens voll zu rehabilitieren, ein Symbol, das vor dem National-Sozialismus existiert hat und von den Nazis einige wenige Jahre lang missbraucht wurde. Man kann es auf allen Kontinenten finden und es wurde seit Jahrtausende mit Schönheit und Frieden in Verbindung gebracht.

    Die Raelisten beschreiben die Swastika als ein Symbol, das die Unendlichkeit in der Zeit darstellt, wie dies von den Elohim – den außerirdischen Wissenschaftlern erklärt wird, die uns in ihrem Ebenbild erschaffen haben, und die mit ihr, als Teil ihres Erbes, alle großen Religionen ins Leben gerufen haben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Deutsche Rael-Bewegung e.V.
    Herr Reiner Krämer
    Postfach 0553
    79005 Freiburg
    Deutschland

    fon ..: +49 162 3 706 706
    web ..: http://www.rael.org
    email : presse@rael.de

    Die Rael-Bewegung ist eine nicht-kommerzielle, internationale Organisation. Sie vereint all jene Menschen, die den Wunsch hegen, die Menschheit über ihren außerirdischen Ursprung zu informieren.

    Pressekontakt:

    Deutsche Rael-Bewegung e.V.
    Herr Reiner Krämer
    Postfach 0553
    79005 Freiburg

    fon ..: +49 162 3 706 706
    web ..: http://www.rael.org
    email : presse@rael.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Deutsche Richter erlauben Raelisten Swastikas zu zeigen. Shakiras Entschuldigung war nicht nötig!

    veröffentlicht am 17. Juli 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 23 x angesehen • Content-ID 45107

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: