• Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e. V. (NuKLA), der Verein arbeitet massiv an Veränderungen, denn gerade jetzt in Zeiten des Klimawandels brauchen unsere Auwälder Wasser

    BildDas Leipziger Auenökosystem – ein Kleinod inmitten einer Großstadt.

    Seit 2011 beschäftigt sich der Verein Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e. V. (NuKLA) mit dem Leipziger Auenökosystem. Unser Ziel ist es, Leipzigs großes ökologisches und stadtklimatisches Potenzial, seine Gewässer- und Auenlandschaft, zu revitalisieren. Die seit fast 100 Jahren immer weiter trocken fallenden hiesigen Auengebiete rund um den Leipziger Gewässerknoten, entlang der Weißen Elster, Parthe und Luppe – bzw. dem, was von diesen Flüssen noch übrig ist – leiden unter erheblichen Defiziten: kanalisierte Flüsse und ein übersteuerter Gewässerknoten haben mangelhafte Strukturgüte und einen naturfernen, auengefährdend regulierten Wasserhaushalt zur Folge.
    Als die primäre Aufgabe sieht NuKLA deshalb die Renaturierung der Leipziger Fließgewässer, womit auch dem Verbesserungsgebot der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie entsprochen würde. Die Gewässergüte in Sachsen insgesamt und bezogen auf die Leipziger Gewässer ist nach wie vor in hohem Maße verbesserungsbedürftig. Dies ist gerade in Leipzig vielerorts möglich, z.T. sogar mit relativ geringem Aufwand und in jedem Fall ohne Einschränkungen bezogen auf Hochwasserschutz oder den Schutz von Mensch und Gut.
    Eine solche Revitalisierung hydrologischer Dynamik für die Leipziger Fließgewässer brächte kaum zu überschätzende Zugewinne an Lebens- und Erholungsqualität für die hier lebenden Menschen: in der Münchener Isar kann man inzwischen wieder über ein Meter lange Lachse angeln (und diese auch essen) und auf Geröllbänken, umspült vom Fluss, in der Sonne liegen. Eine solche Aufwertung ginge einher mit einer Verbesserung des Mikroklimas, mit einer Zunahme der Artenvielfalt in den in un dum Leipzig liegenden Auengebieten, einer natürlichen Stabilisierung des auentypischen Waldbestandes und einem integrierten, durch Nutzung der natürlichen Wasserrückhaltefunktion von Auenflächen verbesserten Hochwasserschutz. Ein sich ständig verändernder Wasserhaushalt ist der in Auen primäre Gestaltungsfaktor, er ist insofern vorrangig zu revitalisieren, wo immer die Auenfläche dies erlaubt.
    Hierzu veranstaltet NuKLA mit seinem 2017 gegründeten Sächsischen Aueninstitut für Mitteldeutschland (S.A.M.) vom12. bis 14.9. das 2. Internationale Leipziger Auenökologiesymposium in der Alten Börse, wozu neben den für das Thema zuständigen Verwaltungsbehörden die Mitglieder der Stadtratsfraktionen sowie die Landtagsabgeordneten und die mit dem Thema Auen, Artenschutz, Biodiversität sich befassenden Wissenschaftler der Region genauso einladen wurden wie alle Schulen, Gymnasien und die BürgerInnen der Stadt Leipzig und des Umlandes. Auenexperten aus Europa berichten von ihren Erfahrungen rund um das Thema Renaturierung, Natur- und Artenschutz in Auengebieten sowie den Möglichkeiten und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Revitalisierungsprojekten. Es erwarten Sie spannende wissenschaftliche Vorträge rund um Themen und hoffentlich anregende Diskussionen.

    Innerhalb des Symposium wird es am 12.9. in der Alten Börse einen Festabend für geladene Gäste geben. Hier wird der Hauptvortrag des Symposiums von Herrn Prof. Dr. Friedrich Schiemer (Wien) zum Thema Aus der Vielfalt europäischer Fließgewässer und ihrer Auen gehalten.
    An diesem Abend stellt NuKLA sich und seine rein ehrenamtliche Arbeit mit seinem Leitbild, Naturschutz – der verbindet, als verbindendes Element zwischen Natur, Kultur, Ökonomie und Ökologie vor. Dem dienen auch die KlasssichenKartoffelKonzerte, die NuKLA mehrmals im Jahr mit z.T. hochkarätigen, international bekannten KünstlerInnen mit Musik zwischen Barock und klassischem Jazz veranstaltet. Wir möchten die Leipziger Bürgerschaft, Unternehmen und UnternehmerInnen einladen, sich für die faszinierende Vision einer mit lebendigen Flüssen durchflossenen Stadt Leipzig inspirieren zu lassen und dafür werben, die Idee und deren Umsetzung zu unterstützen, damit ihnen, ihren Familien, MitarbeiterInnen und Gästen zukünftig ein gesunder, vielfältiger und artenreicher Auwald mit lebendigen Gewässern für Erholung, Freizeit und ein gesundes Stadtklima zur Verfügung stehen kann.
    Die Wetterbedingungen der letzten Wochen haben uns gezeigt, wie wichtig es gerade in Zeiten des Klimawandels ist, Wasser im Wald zu haben, erst recht in einem Auwald. Wir werden zukünftig weit mehr als schon jetzt die Unterstützung der Natur zum Überleben benötigen. Dafür benötigt die Natur uns und unsere Bemühungen darum, ihr die für ihr Überleben notwendigen Bedingungen zur Verfügung zu stellen. Im Falle des Leipziger Auwaldes als Auenökosystem sind das hydrologische Dynamik, der Erhalt der kostbaren alten Baumbestände bis zu deren natürlichen Tod – selbst in der Auflösung ist ein Baum noch Lebensgrundlage und Lebensraum vielfältiger und zum Teil vom Aussterben bedrohter und geschützter Arten – und eine naturnahe Pflege unter Verzicht auf wirtschaftlich motivierte forstliche Eingriffe sowie eine naturverträgliche, sanfte Erholungsnutzung, für die sich in Befragungen immer wieder die Mehrheit der hier lebenden Menschen klar ausgesprochen hat.
    Die konkreten Ziele von NuKLA sind
    o einen umfassenden Schutz des Leipziger Auwaldes als Auenökosystem mit großer, kostbarer biologischer Artenvielfalt und als gefährdete Kulturlandschaft mit einzigartiger Fauna und Flora inmitten einer Großstadt und mit Gebieten von unschätzbarem Erholungswert zu erreichen,
    o durch eine Verbindung dieses Anliegens mit Kunst und Kultur Öffentlichkeit zu schaffen, finanzielle Mittel für die ehrenamtliche Naturschutzarbeit und Engagement einzuwerben,
    o die Leipziger Bürgerinnen und Bürger über die Bedeutung „ihres“ Auwaldes als Ort hoher Biodiversität mit vielen geschützten und zum Teil vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten zu informieren und zu sensibilisieren sowie
    o Ämter, Behörden und für den Naturschutz zuständige Stellen für eine nachhaltige, naturverträgliche, den Auwald als Ökosystem erhaltende Naherholungsnutzung zu gewinnen.

    Lassen Sie sich von der Begeisterung für diesen wertvollen Schatz vor unserer Haustür anstecken, die uns infiziert hat, lassen Sie Bilder in sich entstehen, von intakter Natur mitten in unserer Stadt, lassen Sie sich inspirieren von der Idee des harmonischen Miteinanders von natürlicher Lebendigkeit und Bewegung mit urbanem Leben. Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, diese Vision umzusetzen. Für uns, unsere Kinder und Enkel.

    NuKLA e.V.
    Presse
    W. Stoiber, Vorsitzender
    Landessprecherrat der GRÜNEN LIGA Sachsen
    Wolfgang Staab Naturschutzpreisträger 2017
    Mitglied im NABU Bundesfachausschuss Lebendige Flüsse

    www.nukla.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    NuKLA e. V.
    Herr Wolfgang Stoiber
    Otto-Adam-Straße 14
    04157 Leipzig
    Deutschland

    fon ..: 01786662454
    web ..: http://www.nukla.de
    email : stoiber@nukla.de

    Pressekontakt:

    NuKLA e. V.
    Herr Wolfgang Stoiber
    Otto-Adam-Straße 14
    04157 Leipzig

    fon ..: 01786662454
    web ..: http://www.nukla.de
    email : stoiber@nukla.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Das Leipziger Auenökosystem-ein Kleiod inmitten einer Großstadt

    veröffentlicht am 18. August 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 12 x angesehen • Content-ID 45928

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Schlagwörter: , , , , , ,