• „Sommer in der Toskana – ein erotisches Abenteuer“

    BildNeuerscheinung
    „Sommer in der Toskana – ein erotisches Abenteuer“ von Franck Sezelli

    Zum Buch:
    Es war nun schon ein Jahr her, dass Daniel und seine Frau sich getrennt hatten. Vor etwa einem halben Jahr begann er, sich von diesem schweren Schlag zu erholen, sich wieder auf sich zu besinnen und sein Leben neu zu ordnen.
    In dieser Zeit holte er auch das künstlerisch gestaltete Brettchen aus der hintersten Kellerecke wieder hervor. Er wickelte es aus Noppenfolie und Seidenpapier aus und brachte es an der Wand gegenüber dem Kopfende seines Bettes an. So konnte die Morgensonne es in ein freundliches Licht tauchen und brachte die filigranen Furchen, Falten, Höhen und Tiefen richtig zur Geltung. So wie heute Morgen … Daniel schaute auf die drei verheißungsvollen Pforten, die von gleicher Art und doch so verschieden in ihrer Ausprägung waren, und lächelte in sich hinein. Er wusste noch genau, wessen welche war. Für einen langen Sommer – vor Jahrzehnten – verkörperten sie für ihn das höchste Glück. Er erinnerte sich gern.
     
    Zum Autor:
    Franck Sezelli studierte und promovierte an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der zweitältesten deutschen Universität. Nach Wehrdienst und Auslandsaufenthalt übernahm er dort Forschungs- und vor allem Lehraufgaben. In der Ausbildung von Mathematikern, Lehrerstudenten und Informatikern hielt er eine breite Palette von Vorlesungen und Seminaren. Außerhalb seiner Wissenschaft hat er im Internet und Zeitschriften über viele Jahre unter verschiedenen Nicknamen vor allem Reiseberichte veröffentlicht.

    Der Autor hat vier erwachsene Kinder und lebt heute mit seiner Jugendfreundin, die jetzt seine Ehefrau ist, in Frankreich. Hier erst hat er begonnen, sich dem Schreiben erotischer Texte zuzuwenden.
    Es begann in einer schwülen Sommernacht, in der der spätere Autor von einem erotischen Traum heimgesucht wurde, den er beschloss, aufzuschreiben. Aus den ersten Traumszenen entwickelte sich eine Geschichte und ein Rahmen, in dem sie spielte. So erfuhr der Schreiber immer mehr von dem geheimnisvollen Königreich FEMINA und vor allem dem Leben des Protagonisten Fahlu in der für uns sehr ungewöhnlichen Welt. Heute können wir dies alles in dem erotischen Fantasy-Roman „FEMINA. Aus dem Leben eines Spermaten“ nachlesen. Dem ersten FEMINA-Band folgten inzwischen zwei weitere: „FEMINA. Einsatz bei den Androphoben“ und „FEMINA. FKK-Urlaub im Lager Lebenslust“. Auch „Im Venustal gefangen“ geht es um das Thema Mann im Matriarchat.
     
    Seitenanzahl: ca. 330
    ISBN: 978-3-947110-15-5
    Veröffentlicht: 24.5.2019
    verfügbar als:
    E-Book (6,90 EUR)
    gedrucktes Buch (14,90 EUR)
    *keine Versandkosten
     
    Bestellungen:
    https://www.leseschau.de/139
     
     
     

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de

    Pressekontakt:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Heiße Zeiten in der Leseschau

    veröffentlicht am 26. Mai 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 4 x angesehen • Content-ID 54369

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: