• Toronto, Ontario – 21. Dezember 2020 – Plant & Co. Ltd. (CSE: VEGN) (FWB: VGP) (OTC: EURPF) (Plant & Co. oder das Unternehmen), ein vertikal integriertes und auf den Gesundheits- & Wellnessmarkt spezialisiertes Unternehmen, freut sich bekannt zu geben, dass es auf Amazon einen strategischen Wechsel von Vendor (Verkauf an Amazon) zu Seller Central (Direktverkauf) vollziehen wird. Dieser Schritt soll die aktuellen Verkaufsumsätze von Cerealien der Marke Holy Crap in Kanada steigern und das hochwertige Produkt, welches großartig schmeckt, einen gesunden Darm unterstützt und dafür sorgt, dass sich die Konsumenten sowohl innerlich als auch äußerlich wohlfühlen, für die Expansion in den Gesundheits- und Wellness-Markt der USA positionieren.

    Die Bedeutung dieses strategischen Wechsels darf nicht unterschätzt werden, da Plant & Co. auf Amazons Plattform Seller Central seine Umsätze über den Online-Einzelhandelsriesen besser im Griff hat, erläutert Shawn Moniz, CEO von Plant & Co. Brands. Wir bauen auf den jüngsten Erfolgen in puncto Umsatzsteigerung auf Amazon auf, wo die Marke Holy Crap ihre Verkaufszahlen in der zweiten Jahreshälfte 2020 um mehr als 120 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 steigern konnte. Über Sellers Central werden wir zudem in der Lage sein, Amazons FBA-Lösung (Fulfillment by Amazon) für Märkte zu nutzen, die über unsere bestehenden Vertriebskanälen nicht so einfach bedient werden können. Die Plattform bietet uns zudem einen Fahrplan für die Expansion in den international größten Einzelmarkt für Gesundheit und Wellness: die USA.

    Die Frühstückscerealien der Marke Holy Crap sind ein hochwertiges Produkt, welches großartig schmeckt, einen gesunden Darm unterstützt und dafür sorgt, dass sich die Konsumenten sowohl innerlich als auch äußerlich wohlfühlen. Die gesunden Cerealien auf pflanzlicher Basis enthalten zertifizierte, gentechnikfreie, koschere und glutenfreie Bio-Inhaltsstoffe, wie z.B. Hanfsamen, Buchweizen, Chiasamen und glutenfreien Hafer. Die schmackhaften, nährstoffreichen Frühstückscerealien haben einen hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren und Fettsäuren, enthalten Ballaststoffe, jedoch keines der neun Hauptallergene, und sind frei von Zusätzen wie Aromastoffen, Konservierungsstoffen, chemischen Zusätzen, Farbstoffen, Salzen oder Ölen.

    Plant & Co. bietet auf Amazon.ca vier unterschiedliche Sorten der Marke Holy Crap in Einzelbeuteln an. Der strategische Wechsel von Vendor zu Seller Central bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, Preis und Bestand zu steuern, das Produktsortiment und die Sortimentsartikel zu erweitern sowie erstklassige Angebote für alle Artikel dauerhaft anzubieten. Die Optimierung des Produktsortiments ist der Schlüssel zum zukünftigen Verkaufserfolg der Cerealien; das Angebot soll von Einzelbeuteln auf 6- und 12-Beutel-Packungen erweitert werden. Bei der Marketingstrategie geht es im Wesentlichen darum, die Produkttestung durch die Kunden zu erweitern, die Kundenloyalität zu steigern und den Kunden gleichzeitig durch Mengenverkäufe einen entsprechenden Mehrwert anzubieten.

    Außerdem wird Plant & Co. Amazons FBA-Lösung zusätzlich zu den bestehenden Vertriebskanälen nutzen. Die Kombination aus Seller Central und FBA bietet einen Fahrplan für die Expansion in die USA und ermöglicht damit einen relativ geradlinigen Expansionskurs in den US-Markt.

    Die USA bieten umfangreiche Wachstumschancen bei gleichzeitig geringer Komplexität und niedrigen Kosten. Amazon veröffentlicht zwar keine Kundendaten, aber eine neue Schätzung durch Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) hat ergeben, dass auf Amazon.com mit Stand September 2020 rund 126 Millionen Mitglieder das Prime-Treueprogramm in den USA nutzen. Im letzten Quartal (1) waren knapp 65 Prozent der Käufer auf Amazon Prime-Mitglieder. Jene Marken, die speziell für Prime-Käufer verfügbar sind, verwenden auch die FBA-Lösung. Prime-Kunden geben auch mehr Geld auf Amazon aus. Der durchschnittliche Kunde gibt 600 USD pro Jahr über Amazon aus, der Prime-Kunde hingegen knapp 1.400 USD jährlich (2).

    Die Gesamteinnahmen im Frühstückscerealiensegment werden für das Jahr 2020 auf über 22 Milliarden USD geschätzt (3). Die wachsende Beliebtheit des Frühstücks für unterwegs, gepaart mit der steigenden Nachfrage nach Bio-Cerealien und dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher, markieren zusammen einen der wichtigsten Trends, die das Marktwachstum beschleunigen. Die Verbraucher schätzen nach wie vor den bequemen und einfachen Charakter von Frühstückscerealien, haben aber mittlerweile einen anspruchsvolleren Geschmack entwickelt und sind auch bereit, einen Aufpreis für hochwertige, gesundheitsbewusste Marken zu bezahlen. Die Cerealien der Marke Holy Crap sind eine überzeugende Innovation, die in Bezug auf Geschmack, Komfort und Gesundheit viele Vorteile bietet.

    1. www.digitalcommerce360.com/article/amazon-prime- membership/#:~:text=Amazon.com%20Inc.%20has%20126,recent%20quarter%2C%20 according%20to%20CIRP.
    2. www.businessinsider.com/amazon-prime-members-spend-more-money-sneaky-ways-2019-9?r=DE&IR=T#%3A%7E%3Atext%3DThe%20average%20Amazon%20customer%20spends%2CThey%20spend%20%241%2C400%20each
    3. www.statista.com/outlook/40090100/109/breakfast-cereals/united-states
    4. www.kerry.com/insights/kerrydigest/2019/4-trends-revitalizing-the-breakfast- cereal-market

    Über Plant & Co. Brands Ltd.

    Plant & Co. Brands Ltd. (CSE: VEGN) (FWB: VGP) (OTC: EURPF) ist ein vertikal integriertes Unternehmen, das auf den Gesundheits- & Wellnessmarkt spezialisiert ist.

    Nähere Informationen erhalten Sie über: ir@plantandco.com.

    Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung, die von der Unternehmensführung erstellt wurde.

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind „zukunftsgerichtete Informationen“ in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen in Bezug auf den Abschluss der Transaktion und die Geschäftspläne und Aussichten von Holy Crap und dem Unternehmen. Mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen verfolgt das Unternehmen den Zweck, Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne im Hinblick auf die Zukunft bereitzustellen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht geeignet sind. Diese Informationen sind naturgemäß mit typischen Risiken und Unsicherheiten behaftet, die allgemeiner oder spezifischer Natur sein können und dazu führen könnten, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen als unrichtig herausstellen, dass Annahmen nicht der Wahrheit entsprechen und dass Ziele, strategische Vorgaben und Prioritäten nicht erreicht werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem auch jene, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens identifiziert und aufgelistet sind und im Firmenprofil auf SEDAR (www.sedar.com) veröffentlicht wurden. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben sind. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von solchen Aussagen abweichen. Das Unternehmen hat, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Plant & Co Brands Ltd.
    Lindsay Hamelin
    804 – 750 West Pender Street
    V6C 2T7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : info@eurolifebrands.com

    Pressekontakt:

    Plant & Co Brands Ltd.
    Lindsay Hamelin
    804 – 750 West Pender Street
    V6C 2T7 Vancouver, BC

    email : info@eurolifebrands.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Plant & Co. Brands gibt Amazon-Verkaufsstrategie 2021 für Cerealien der Marke Holy Crap bekannt

    veröffentlicht am 21. Dezember 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 2 x angesehen • Content-ID 72158

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: