• Wer, wenn nicht ich, trägt Verantwortung für mein Leben?
    Kann Verantwortung mehr Freiheit in mein Leben bringen?
    Die Freiheit in der Entdeckungsreise des eigenen Lebens neu erobern…

    BildWir können nicht von Freiheit sprechen, wenn wir nicht die Verantwortung für unsere Entscheidungsfreiheit übernehmen. Im Weiss-Institut leben und lieben wir dieses Verständnis von „Verantwortung“. Wenn wir jemanden oder etwas oder unser Leben lieben, dann lebt darin immer auch die Essenz von Verantwortung. Denn wir sehnen uns danach, dass das Leben beschützt wird. Wir wollen, dass es weitergeht. Wir wollen, dass es sicher ist.

    Verantwortung ist immer schon da. Sie ist in uns eingebaut. Sie ist eine Qualität, die uns – wie unser Leben – geschenkt wurde. Verantwortung verlangt nichts und sie drängt uns nichts auf. Sie ist die Krone menschlicher Fürsorge und Liebe. Im Erleben unserer immer geschäftiger lärmenden Welt fällt jedoch auf, dass der Begriff „Verantwortung“ fast schon inflationär verwendet wird. Es scheint, dass von allen Seiten dem Menschen unausgesetzt, immer eindringlicher und lauter erklärt wird, wofür er verantwortlich ist. Es fällt auch auf, dass das kaum noch aufzufallen scheint.

    Je länger wir uns mit dem Wort „Verantwortung“ beschäftigen, desto weniger Antworten und mehr Fragen kommen uns in den Sinn. Könnte es sein, dass wir uns, vielleicht sogar unbemerkt, immer mehr von anderen diktieren lassen, wofür wir verantwortlich sind? Hat sich Verantwortung im „modernen“ Leben allmählich in eine Bürde verwandelt? Könnte es sein, dass diese Bürde durch kulturelle, soziale, politische und andere Anforderungen in unserer Zeit noch mehr gewachsen ist? Schwindet im gleichen Takt unsere individuelle Entscheidungsfreiheit und schrumpfen zugleich unsere Handlungs- und Bewegungsspielräume immer weiter?

    Wenn man das Wort „Verantwortung“ einmal unvoreingenommen betrachtet, fällt auf, dass das Wort „Antwort“ darin enthalten ist, eine faszinierende Erkenntnis, die neue Türen zu weiteren Fragen öffnen kann: Auf was antworte ich mit meinem Leben? Höre ich meine innere Stimme noch so deutlich wie all die Stimmen, die von außen an mich herantreten? Wie antworte ich auf deren Fragen, Bedürfnisse und Forderungen? Und wie beantworte ich meine eigenen Fragen, Bedürfnisse und Nöte? Welche Absichten und Prioritäten leiten mein Leben? Habe ich sie selbst entschieden, bewusst gewählt? Auf welche Weise antworte ich meinen Inspirationen? Und wie stehe ich für das ein, was ich bewusst gewählt habe? Was ist wirklich wichtig für mich, was ich in meinem Leben sein und tun möchte?

    Es könnte hilfreich sein, die Entscheidung über „richtig oder falsch“ zu vertagen und sich in der Haltung zu üben, dass nichts wirklich falsch ist, es sei denn, es wäre nicht natürlich begründet. Der Grund, also: WARUM man tut, was man tut, macht das eigene Tun richtig oder falsch. Unwissenheit über den Grund bietet letztlich keinen Schutz. Häufig ist das eine persönliche Ausrede, wenn man sich mit den Gründen für das eigene Tun und Unterlassen nicht wirklich befasst hat – oder nicht befassen möchte.

    Setzen wir die Erforschung individuellen „Antwortens“ fort, könnte man noch umfassender fragen: Spüre ich Dankbarkeit für dieses Leben, das mir geschenkt wurde? Bin ich zufrieden, dass ich eine Arbeit gefunden habe, die mich und im besten Fall auch meine Lieben ernährt? Oder habe ich innerlich schon längst abgedankt und bewege mich wie ein Roboter durch den Tag? Wenn ja, wache ich dann im Laufe des Tages auf und frage mich: Was mache ich mit meiner Zeit und meinem Leben? Frage ich mich manchmal oder öfter, wofür ich als Mensch mit meinem Leben stehe? Frage und prüfe ich noch: Was sind meine Werte und Prinzipien? Höre ich noch die Antwort(en) von innen, die mir sagen können, was meinem Leben als Mensch einen Sinn gibt – und was meine wirkliche Sehnsucht in Bezug auf mein Leben ist?

    Im Weiss-Institut sehen wir Verantwortung als eine hohe menschliche Qualität, die sich mit unserem Leben verbindet, sobald wir bewusst „Ja“ zu etwas sagen. Menschliches Leben unterscheidet sich in einem Aspekt von allem anderen Leben der Schöpfung. Nur dem Menschen ist die Fähigkeit der freien Wahl gegeben. Nur wir Menschen können entscheiden, ob wir auf etwas reagieren oder nicht reagieren. Hierin sind wir als einzigartige (auch von jedem anderen Menschen unterschiedene) Lebewesen allein und letztlich auch allein für unsere Entscheidungen verantwortlich.

    Auf dieser Basis kann Verantwortung zur Summe eines freudigen Lebens werden, zu einer kraftvollen Fähigkeit, auf die eigenen Bedürfnisse und angemessen auf die Bedürfnisse anderer zu reagieren, wenn es der bewussten Wahl entspringt. Auf andere Menschen, den Planeten, seine Fauna und Flora können wir erst dann im wahrsten Sinne „verantwortlich“ reagieren, wenn wir erkannt haben, warum wir uns dazu entschieden haben. Lauschen und antworten wir den Kräften, die uns das Leben geschenkt haben und die wollen, dass wir Erfolg haben, könnten wir eines Tages feststellen, dass wir uns längst in diese Idee von Verantwortung verliebt haben.

    Betrachten wir Verantwortung aus der Perspektive der Weiss-Methode im Zusammenhang mit Gesundheit, der Veränderung von Gewohnheiten und dem Loslassen von Sucht, könnten wir als erstes Prinzip die Verantwortung des Menschen für sich selbst nennen. Wir können nicht von Freiheit sprechen, wenn wir nicht die volle Verantwortung für unsere Entscheidungsfreiheit übernehmen.

    Gerade jetzt, in einer Welt, die sichtlich um Orientierung ringt, können wir uns immer wieder selbst entscheiden, Verantwortung für unser Leben zu klären und zu übernehmen. Auf diese Weise bleiben wir im Service für das Leben und können diesen selbst verantworteten Service jeden Tag aufs Neue uns selbst und der Welt schenken.

    Amir Weiss ist Begründer der Weiss-Methode. Wenn Sie mehr über unsere Arbeit im Weiss-Institut erfahren möchten, finden Sie hier das Buch von Amir Weiss sowie vielfältige Informationen und Videos mit Erfahrungsberichten unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Und vielleicht gibt es auch schon wieder Neuigkeiten im Video-Blog mit
    Amir Weiss und Antje Black.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Weiss-Institut GmbH & Co KG
    Herr Amir Weiss
    Zengeröd 7
    92559 Winklarn
    Deutschland

    fon ..: 09676 923014
    web ..: https://weiss-institut.de
    email : suchtfrei@weiss-institut.de

    Das Weiss-Institut bietet im deutschsprachigen Raum an 16 Standorten seine nicht invasive, bioenergetische Methode mit bewährten mehrteiligen Vorbeugungs-Programmen zur Vorbeugung einer Alkoholsucht und zur Stabilisierung eines Alkohol-abstinenten Lebens an, sowie zur Zucker- und Raucherentwöhnung, Rückkehr zu ausgewogenem Essverhalten und Reduzierung von Übergewicht. Hier finden Sie weitere Informationen und Video-Berichte über die Arbeit des Weiss-Instituts: https://weiss-institut.de/erfahrungen/

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Weiss-Institut GmbH & Co KG
    Frau Christiane Schmidt
    Karl-Mathy-Strasse 3
    68167 Mannheim

    fon ..: 0176 52103999
    web ..: https://weiss-institut.de
    email : suchtfrei@weiss-institut.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Wie man sich in „Verantwortung“ verlieben kann!!

    veröffentlicht am 5. Juni 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 40 x angesehen • Content-ID 101913

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: