• 2023 war ein enttäuschendes Jahr für den Kupfermarkt. Doch 2024 könnte die Wende bevorstehen. Zum einen gibt es zu wenig Kupfer am Markt. Zum anderen kommen neue Mine nicht so schnell und problemlos in Produktion wie erhofft. Marktbeobachter erwarten daher im kommenden Jahr deutlich höhere Preise.

    Es war ein eher schwaches Jahr für den Kupfermarkt. Die Schwäche Chinas und die Sorgen vor einer US-Rezession hielten die Preise in Schach. So mäanderte der Kupferpreis die meiste Zeit rund um die 8.000 US-Dollar-Marke. Erst zum Jahresende hin konnte sich der Preis von den Herbsttiefs noch einmal erholen.

    Dieser erste Anstieg in den vergangenen Wochen könnte ein deutlich positiveres Jahr 2024 einleiten. Denn am Kupfermarkt bleibt das Material knapp. Recht überraschend traf viele Händler, dass offensichtlich schon dieses Jahr ein Angebotsdefizit am Markt herrschen werde. Bisher waren die Prognosen von einem kleinen Überschuss ausgegangen. Nun aber scheint es loszugehen mit der Mangelzeit. Denn mit den wachsenden Verkäufen von Elektroautos steigt auch die Nachfrage rasant. Dieses Jahr wird die Marke von 14 Mio. verkauften Fahrzeugen weltweit fallen, wie Analysen von Bloomberg zeigten. Die Nachfrage schwächelt nicht, wie viele vermutet hatten.

    Im kommenden Jahr könnte auf jeden Fall viel Druck vom Markt genommen werden. Zum einen glauben immer mehr Investoren an eine weiche Landung der US-Wirtschaft, also ohne Rezession. Vor allem aber wird erwartet, dass die Fed die Zinsen ab dem Frühling/Frühsommer wieder senkt. Das ist schlecht für den Dollar, aber gut für die Wirtschaft und die Rohstoffpreise.

    Nicht zuletzt bewegt sich auch viel in China. Die Kupferimporte waren dieses Jahr überraschend hoch, obwohl die Bauwirtschaft dort mit vielen Problemen kämpft. Die Nachfrage kommt in erster Linie von den Schmelzen, deren Kapazität gestiegen ist. Sie befürchten zudem, dass die Verfügbarkeit von Kupfer schwierig bleibt.

    Nicht zuletzt lohnt sich der Blick nach Panama. Dort hat die Cobre Panama-Mine von First Quantum Minerals auf Geheiß der Regierung den Betrieb eingestellt. Dort wird etwa ein Prozent des weltweiten Kupfers abgebaut. Das trifft auf diesen inzwischen angespannten Markt.

    Diese eher kurz- und mittelfristigen Faktoren treffen auf eine langfristig deutlich steigende Nachfrage. Wood MacKenzie, das wohl angesehenste Researchhaus im Rohstoffsektor, spricht von einer Lücke von 6 Mio Tonnen in diesem Jahrzehnt. Das entspricht etwa einem Viertel des globalen Kupfermarkts oder etwa 6 Mal der Jahresproduktion der Escondida-Mine in Chile, der größten Kupfermine der Welt.

    So oder so deutet alles auf Knappheit hin. Dementsprechend sollten Unternehmen mit großen Vorkommen im kommenden Jahr von diesen Entwicklungen profitieren. Dazu könnte auch Southern Hemisphere Mining gehören. Das australische Unternehmen entwickelt das Gold-Kupfer-Projekt Llahiun im Norden Chiles. In Sachen Kupfer ist man weit gekommen, weshalb das Management auch in Llahiun die nächste große und langlebige Kupfermine Chiles sieht. Dies ist in Anbetracht der sinkenden Kupfergrade in den aktiven Minen Chiles kein zu unterschätzender Faktor für das Unternehmen.

    Dabei verfügt Llahiun inzwischen über eine JORC-konforme Mineralressource von 169 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,4 % Kupferäquivalent. Mehr als 90 Prozent der Ressource befinden sich bereits in der höheren Kategorie Measured & Indicated. Ein guter Teil des Weges zur Produktion wurde also geschafft. Zudem wird seit Herbst weiter exploriert. Das Ziel ist es, die Ressource so sehr zu erweitern, dass hier über mehr als zwei oder gar drei Jahrzehnte ein Abbau möglich ist.

    Wenn die Ressource weiter gesteigert worden ist, will Southern Hemisphere Mining eine Vormachbarkeitsstudie erstellen, um Investoren wie finanzierenden Banken das wirtschaftliche Potenzial einer Mine auf Llahuin zu demonstrieren. Dabei profitiert Southern Hemisphere Mining von der guten Ausgangslage in Chile. Das Land ist der größte Kupferproduzent der Welt, der dortige Rechtsstaat funktioniert und die Andenrepublik und bietet eine gute Infrastruktur. Nicht zuletzt entsteht nur acht Kilometer entfernt von Llahuin auf El Espino die nächste Kupfermine des Landes. Hier allein werden 400 Mio. Dollar investiert. Die Private Equity Gesellschaft RCF bezahlte satte 90 Mio. Dollar, um sich 23,6 Prozent an dem Projekt zu sichern. Überträgt man diese Zahlen auf Llahuin und Southern Hemisphere Mining, dann müsste der Börsenwert ein Vielfaches der aktuellen rund 15 Mio. Euro betragen.

    ———-

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien oder Southern Hemisphere Mining? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte oder Southern Hemisphere Mining. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Southern Hemisphere Mining
    ISIN: AU000000SUH8
    www.shmining.com.au/
    Land: Australien & Chile

    Disclaimer/Risikohinweis
    Interessenkonflikte: Mit Southern Hemisphere Mining existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Southern Hemisphere Mining. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Southern Hemisphere Mining können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken können Sie der IR-Webseite von Southern Hemisphere Mining entnehmen www.shmining.com.au/

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Es werden nur Quellen verwendet, die die Autoren für seriös halten. Dennoch kann für die verwendeten Informationen keine Haftung übernommen werden. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung Southern Hemisphere Mining vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu
    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Kupfer: Macht das neue Jahr alles anders?

    veröffentlicht am 29. Dezember 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 47 x angesehen • Content-ID 107804

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: