• Vom allzu langen Fernsehgucken bekommt man viereckige Augen, hat man Kindern früher gesagt. Doch Erwachsenen geht es nicht besser: Fast jeder kennt Augenprobleme durch zu viel Bildschirmarbeit.

    Etwa die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland, rund 20 Millionen Menschen, verbringt einen Großteil der Arbeitszeit vor einem Bildschirm. Das Starren auf den Monitor fordert bald seinen Tribut. 80 Prozent der Arbeitnehmer, die mehr als drei Stunden pro Tag vor dem Bildschirm sitzen, klagen über Beschwerden. Die Liste der möglichen Symptome liest sich wie die etwaigen Nebenwirkungen eines Medikaments: Juckende oder tränende Augen, Kopfschmerzen, zunehmende Kurzsichtigkeit, verschwommene Sicht, Augenflimmern, Druckgefühl, Lichtempfindlichkeit und verfrühtes abendliches Ermüden zählen dazu. Im Laufe des Tages vor dem Monitor sinkt die Konzentration daher zwangsläufig, die Fehlerquote steigt.

    Hilfe bei Augenproblemen

    Die Augen werden trocken, weil man beim konzentrierten Betrachten des Bildschirms deutlich weniger blinzelt als im Alltag. Der Lidschlag sinkt von durchschnittlich 9,7 Mal auf 4,3 Mal pro Minute. Inzwischen kursieren die ersten Fachbegriffe. Man spricht vom „Office Eye Syndrom“ oder dem „Gamer Eye“. Hilfe naht in Form von kostenfreien Apps gegen Augenstress von Apple, Google und Co. Wem es aber allzu ironisch vorkommt, dass man von dem einen Bildschirm gesagt bekommt, wie man sich vor dem anderen Bildschirm schützen kann, muss die Hoffnung nicht aufgeben. Denn mit vergleichsweise konservativen Maßnahmen kann man die Beschwerden von vornherein vermeiden oder zumindest lindern.

    Kleine Pause, große Wirkung

    An erster Stelle stehen regelmäßige Pausen. Auf eine Stunde mit Bildschirm sollten mindestens fünf Minuten ohne folgen. Gerne kann man die Augen dabei auch geschlossen halten. Legen Sie zusätzlich die Hände vor die Augen, dadurch sorgen Sie für mehr Wärme (Hände vorher aneinander reiben) und eine stärkere Abdunkelung. Auch ein paar Minuten einfach in die Ferne schauen, hilft den Augen. Zu einem ergonomischen Arbeitsplatz gehört auch die richtige Haltung. Ihre Augen danken es Ihnen, wenn Sie zum Monitor einen Abstand von 70 bis 80 Zentimeter einhalten und den Kopf leicht (ca. 15°) gesenkt halten. Mit einem Tablett oder Smartphone ist das kaum erreichbar. Wenn Sie jetzt noch einen für Sie passenden Bürostuhl haben, ist der Rücken gerade und auch der Nacken und Schulter kann entspannen – eine Win-Win-Situation. Als technisches Hilfsmittel eignet sich eine spezielle Bildschirmbrille, die man beim Optiker des Vertrauens bekommen kann.

    Zur richtigen Arbeitsplatzgestaltung gehört auch die richtige und ausreichende Beleuchtung, z.B. mit cirardiamem Licht, der richtigen Farbtemperatur usw. BüroEXPERTS erstellt Ihnen hierzu gerne ein Lichtkonzept.

    Wer trotz dieser Maßnahmen weiter Probleme hat, kann sich an einen Experten z.B. an Helmut Naucke von der BüroEXPERTS wenden. Ergonomisches Arbeiten ist ein Fachgebiet von dem zertifizierten QualityOffice Consultant und der hauseigenen Planungsabteilung BüroEXPERTS. Er weiß genau, wie man die Belastung durch Bildschirmarbeit reduzieren kann und kennt sich auch mit den rechtlichen Hintergründen wie der EU-Bildschirm-Arbeitsplatz-Verordnung bestens aus. Mit seiner Unterstützung erreicht man etwas, das man sonst nur mit einer guten Pointe schafft: Es bleibt kein Auge trocken.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    BüroEXPRESS GmbH
    Frau Roswitha Stark
    Kurfürstenstraße 31
    14467 Potsdam
    Deutschland

    fon ..: 0331 6015980
    fax ..: 0331 60159819
    web ..: http://www.bueroexpress.de
    email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

    Pressekontakt:

    BüroEXPRESS GmbH
    Frau Roswitha Stark
    Kurfürstenstraße 31
    14467 Potsdam

    fon ..: 0331 6015980
    web ..: http://www.bueroexpress.de
    email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Bildschirmarbeit stresst: Drücken Sie mal ein Auge zu

    veröffentlicht am 30. Januar 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 6 x angesehen • Content-ID 50764

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: