• August Faller Gruppe optimiert Herstellung von Beipackzetteln mit Horizon Falzmaschinen neuester Bauart

    BildBeipackzettel für Arzneimittel zählen falztechnisch zu den anspruchsvollsten Produkten im Rahmen der Druckweiterverarbeitung. Die damit verbundenen Rüstzeiten belasten aber zusehends die Wirtschaftlichkeit des gesamten Druckprozesses. Mit Horizon Falzmaschinen vom Typ AFV-566F verschafft sich die August Faller Gruppe am Standort Binzen klare Wettbewerbsvorteile.

    Gegenanzeigen, Wechselwirkungen, Dosierung und vieles andere mehr: Die Informationsfülle auf den Packungsbeilagen von Arzneimitteln ist während der vergangenen Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen. Pharmaproduzenten müssen dabei strikte Vorgaben des Arzneimittelgesetzes einhalten, und der Grundsatz einer „gut lesbaren Schrift“ engt die Möglichkeiten für ein platzsparendes Layout bei ohnehin niedrigen Grammaturen deutlich ein. Statt einem höheren Papiervolumen mit größeren Umverpackungen zu begegnen, setzen die Hersteller aus Kostengründen lieber auf eine optimierte Weiterverarbeitung in der Druckerei. Zusätzliche oder veränderte Falzbrüche wirken sich über verlängerte Rüstzeiten indes auf die Wirtschaftlichkeit der Beilagenproduktion insgesamt aus.

    Komplexe Falzungen, lange Rüstzeiten
    Mit Produktionskapazitäten von mehreren Milliarden Stück pro Jahr zählt die August Faller GmbH & Co. KG zu den führenden Anbietern von Druckerzeugnissen für die pharmazeutische Industrie in Europa. Knapp 1.200 Beschäftigte fertigen an vier Standorten in Deutschland sowie in Polen und in Dänemark das für Medikamente nötige „Beiwerk“, von der Umverpackung über Packungsbeilagen bis hin zu Etiketten. Die Herstellung der Beipackzettel übernimmt schwerpunktmäßig der Faller-Betrieb im baden-württembergischen Binzen. Mit dem bisherigen Maschinenpark konnte die August Faller Gruppe jährlich an die 1,6 Milliarden Packungsbeilagen unterschiedlichster Art und Größe verarbeiten. Im Vordergrund stehen dabei sogenannte Outserts: Inhaltsreiche und entsprechend großformatige Beipackzettel, die extrem kompakt gefaltet sind und per Klebesiegel verschlossen werden.

    Nachdem die August Faller Gruppe über den Einsatz von Horizon Falzmaschinen der Serie AF-406F bereits die Vorteile automatisierter Falztechnologie kennengelernt hatte, folgte im vergangenen Jahr eine umfassende Erneuerung des Binzener Maschinenparks. Horizon lieferte insgesamt drei Falzmaschinen vom Typ AFV-566F inklusive zweitem Falzwerk TV-566F. Zwei der Anlagen werden inline mit Abrollern und Querschneidern von Hunkeler betrieben und sind dementsprechend mit digitalen Interfaces DIFV-56 ausgestattet. Überwiegend vorgesehen für die Outsert-Produktion, verfügen die Falzmaschinen darüber hinaus über Leibinger-Kamerasysteme zur Barcodelesung und 8-Kanal-Waterscoring-Vorrichtungen von HHS. Die Anlagen werden jeweils durch Bogenpressen PR-40S und Kleinstformat-Stehendbogenauslagen ED-40S ergänzt und erfahren damit eine weitere Effizienzsteigerung. Bei Bedarf können zusätzlich Verschluss-Etikettierer angeschlossen werden.

    Halbierter Aufwand bei Wiederholaufträgen
    Der Entscheidung für den Einsatz der Horizon Systeme gingen umfangreiche Tests bei Horizon in Quickborn voraus. Die Ergebnisse waren eindeutig: Nahm die Ersteinrichtung der hochkomplexen Falzaufträge noch viele Stunden in Anspruch, konnte die Rüstzeit dank TOUCH&WORK-Technologie von Horizon und Automatisierung per Score-Navigator bei Wiederholaufträgen mehr als halbiert werden.

    Die bis auf einen Zehntelmillimeter genaue, automatische Positierung der Rillwerkzeuge anhand der gespeicherten Auftragsdaten beschleunigt damit nicht nur die Weiterverarbeitung, sondern führt je nach Auftragsart auch zu einer deutlichen Erhöhung der vorhandenen Kapazitäten. Im Ergebnis trägt die Automatisierung der Falzprozesse mit Horizon Systemen dazu bei, die führende Marktposition der August Faller Gruppe abzusichern und langfristig weiter auszubauen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Horizon GmbH
    Frau Ina Bulmann
    Pascalstraße 20
    25451 Quickborn
    Deutschland

    fon ..: +49 4106 8042-165
    fax ..: +49 4106 8042-199
    web ..: http://www.horizon.de
    email : ina.bulmann@horizon.de

    Horizon steht weltweit für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Das Horizon Porfolio umfasst Maschinen für alle Aufgaben der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

    Pressekontakt:

    ICD Hamburg GmbH
    Frau Michaela Schöber
    Gustav-Leo-Straße 15
    20249 Hamburg

    fon ..: 040/46777010
    web ..: http://www.icd-marketing.de
    email : hamburg@icd-marketing.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Automatisiertes Falzen beschleunigt komplexe Outsert-Produktion

    veröffentlicht am 26. April 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 3 x angesehen • Content-ID 53438

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: