• Botox® ist nicht immer gleich Botox®. Bevor man sich blind zu einem Termin entscheidet, sollte man ganz genau verstehen zu wem man geht und was genau er spritzt!

    BildBotox machen lassen, aber richtig!

    Bei der Fülle an Angeboten, die einem beim Stöbern im Internet förmlich ins Gesicht spammen, wird es zunehmend schwerer und schwerer den „richtigen“ oder auch fachkundigen Spezialisten zu finden. Angebote, die bei Onlineportalen mit Gutscheinen den Preisboden in die Tiefe stürzen lassen, werden besonders intensiv beworben.

    Doch wie überall kann hier oft eine Katze im Sack versteckt sein. Um alle Angebote von Ärzten oder Kliniken überhaupt vergleichen zu können, muss man zwei wichtige Kriterien kennen und verstehen.

    1. Niedergelassene Ärzte (Praxen) dürfen im Vergleich zu Kliniken z.B. in Form einer GmbH keine Preise, weder im Internet noch telefonisch veröffentlichen, wodurch der Eindruck entsteht, dass die einen in Ihre Praxis locken wollen um einen persönlich vor Ort zu „aqkierieren“ und die zweiten einfach ehrlicher aussehen. Das ist einfach von der Gesetzesgebung so vorgeschrieben was einen Vergleich eigentlich unmöglich macht.

    2. Der wichtigste Kostenpunkt ist das Botolinumtoxin® selbst. Denn dieses ist extrem teuer was zum Sparen vom Präparat verleiht. Es führt dazu, dass viele entweder die Mengenangaben so geschickt wählen, dass man auf billigere Teilpreise kommt, oder sogar das Botox® verdünnen, was sich natürlich auf die Dauer des Effekts auswirkt.

    Es gibt Ärzte wie Herrn Juri Kirsten (https://www.kirsten-derma.de), die extrem penibel auf die Qualität des Präparats achten und absolute Feinde vom Verdünnen von Botox® sind. Darüber hinaus benutzt er öfters eine spezielle Kamera, die Ihm die Lage der Gefäße (sogar unterschiedlicher Größen) in Echtzeit anzeigt. Man kann sich die Kamera wie in einem Hollywood Blockbuster über Spionagemethoden vorstellen. Die Kamera erlaubt ihm ganz genau die Lage der Gefäße anzuschauen und sich die Einstichstellen für die Botoxinjektion vorab vorzumarkieren und damit Hämatome zu umgehen bzw. bis auf das Minimum zu reduzieren.

    So kostet die Botox® Behandlung letztendlich identisch zu den Mittbewerbern, teilweise sogar günstiger, allerdings unter ganz anderen Qualitätsstandards. Das Resultat fällt natürlich qualitativer und länger anhaltender aus.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Praxis Juri Kirsten
    Herr Juri Kirsten
    Kalckreuthstr. 16
    10777 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 03023621292
    fax ..: 03023621293
    web ..: https://www.kirsten-derma.de
    email : kirstenderma@gmail.com

    Pressekontakt:

    Praxis Juri Kirsten
    Herr Juri Kirsten
    Kalckreuthstr. 16
    10777 Berlin

    fon ..: 03023621292
    web ..: http://www.kirsten-derma.de
    email : kirstenderma@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Botox® machen lassen, aber richtig!

    veröffentlicht am 4. Juli 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 6 x angesehen • Content-ID 55516

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: