• Coquitlam, BC, 20. April 2021 – Canada Silver Cobalt Works Inc. (TSXV: CCW) (OTC: CCWOF) (Frankfurt: 4T9B) (das Unternehmen oder Canada Silver Cobalt) stellt ein Update zu seinen Aktivitäten in der Provinz Québec bereit. Das Unternehmen hat sich jetzt 689 Claims mit einer Fläche von 38.129,4 Hektar an aussichtsreichen Boden gesichert. Abbildung 1 zeigt die Lage der Hauptkonzessionsgebiete. Das Unternehmen hat in diesem Jahr 2,2 Millionen Dollar für die Exploration dieser Konzessionsgebiete veranschlagt. Geophysikalische Flugmessungen wurden abgeschlossen, und für das zweite Quartal dieses Jahres ist ein Bohrprogramm auf dem Konzessionsgebiet B2 geplant.

    Eckdaten:

    1) geophysikalische Flugmessung
    2) Das CCW-Konzept für Nickel- und Kupferkonzessionsgebiete
    3) Historische Eckdaten auf den Hauptkonzessionsgebieten für 2021

    Canada Silver Cobalt beauftragte Sander Geophysics Limited mit der Durchführung geophysikalischer Flugmessungen auf 5 Konzessionsgebieten in Quebec. Die Flugmessungen zielten darauf ab, die Schwerkraft und das Magnetfeld zu messen. Das Unternehmen versucht, das magmatische Reservoir zu identifizieren, in dem sich möglicherweise erhebliche Mengen an Nickel- und Kupfersulfidmassen am Boden der Magmakammer befinden. Die vorrangigen Zielbereiche dieser ersten luftgestützten Erkundung sind die folgenden Konzessionsgebiete:

    – Graal – Nourricier Lac Suzanne
    – Lowney, Lac Edouard Südosten
    – Forgues East Manic Crater
    – Fuchsia-Massif du Nord
    – B15 Bouguer-Anomalie

    Die Abschlussberichte stehen noch aus und Einzelheiten werden nach Eingang und Bewertung bekannt gegeben. Diese Informationen werden zur Vorbereitung nachfolgender Bohrprogramme verwendet. Für jedes Konzessionsgebiet werden technische Datenblätter erstellt, die nach Fertigstellung auf der Website veröffentlicht werden.

    Das Unternehmen hat mit der vorläufigen geologischen Probenahme auf den Konzessionsgebieten B2 und Grand Portage begonnen. Das Entdeckungsvorkommen im optionierten Konzessionsgebiet B2 weist hochgradiges Kupfer auf, und es wird erwartet, dass im ersten Quartal ein erstes Bohrprogramm beginnt, das die identifizierte mineralisierte Struktur überprüfen wird. Die Mineralisierung scheint mit einer strukturellen Scherzone in Zusammenhang zu stehen (Abbildung 2 zeigt die Sulfidmineralisierung in der Schlitzprobe). Die Beobachtungen während der Entnahme der Schlitzproben deuteten an, dass auf dem Konzessionsgebiet zusätzliche Arbeiten gerechtfertigt sind und eine Untersuchung der magnetischen Orientierung am Boden wurde durchgeführt (Abbildung 3 zeigt die erste vertikale derivative bodengestützte Magnetik-Erkundung mit Lage der Schlitzproben und hochgradigen Proben [mit Sternchen]). Insgesamt wurden 41 Schlitzproben mit 3 Blindproben und Standardproben an die Laboreinrichtung von SGS Laboratory in Québec geschickt. Den höchsten Gehalt lieferte eine Probe aus der Brauneisenzone mit 17,53 % Kupfer, 0,245 % Nickel und 0,026 % Kobalt, während die Ergebnisse der Schlitzproben zwischen 25 und 2.887 ppm Kupfer, 11 bis 3.452 ppm Nickel und 11 bis 385 ppm Kobalt lagen.

    In Grand Portage hat die geologische Probenahme das Vorhandensein einer Mineralisierung von Interesse an der Oberfläche bestätigt. Dafür wurde ein tragbares Bohrgerät verwendet, das Bohrtiefen von bis zu 30 cm erreichen kann und einen Bohrkern mit AQ-Durchmesser liefert. Abbildung 4 zeigt die Sulfidmineralisierung im Bohrkern mit 3,2 cm Durchmesser. Bei der Mineralisierung, die mit mafisch-ultramafischen Flatschen in Zusammenhang steht, sind zusätzliche Arbeiten gerechtfertigt. Fünf Kernproben mit einer Standardprobe wurden an das AGAT-Labor in Ontario geschickt. Den höchsten Gehalt lieferte die Probe Nr. 10404 mit 1,63 % Nickel, 0,61 % Kupfer und 0,068 % Kobalt. Der Gehalt der Proben reicht von 0,02 bis 0,61 % Kupfer, von 0,05 bis 1,63 % Nickel, von 0,011 bis 0,06 % Kobalt, von 1 bis 7 g/t Silber, von 0,001 bis 0,04 g/t Gold. Die Proben enthielten ebenfalls Palladiumspuren von 0,002 bis 0,007 g/t.

    CEO Frank J. Basa, P.Eng., merkte an: Es ist Canada Silver Cobalts Absicht, seine Assets, deren Fokus nicht auf Silbervorkommen gerichtet ist, im Austausch gegen Aktien an eine andere durch das Unternehmen zu identifizierende Aktiengesellschaft zu übertragen und eine proportionale Ausschüttung der Aktien über Dividenden an die Aktionäre von Canada Silver Cobalt vorzunehmen. Frank J. Basa, P.Eng., sagte weiter: Diese Transaktion wird den Shareholder-Value steigern, indem sie ein Engagement an zwei sich stark entwickelnden Märkten mit einem verstärkten Fokus der Anleger auf das Potenzial bietet, das das Unternehmen bei einem reinen Edelmetallprojekt in der Robinson-Zone im Gebiet der ehemaligen hochgradigen Silbermine Castle in Gowganda, Ontario, und bei den EV-Konzessionsgebieten sieht, die kürzlich in Quebec und Ontario erworben wurden.

    Das CCW-Konzept in Québec für Nickel- und Kupferlagerstätten

    Im Jahr 2020 steckte das Unternehmen bekannte Vorkommen ab und traf Optionsvereinbarungen, um laut aktuellem Stand insgesamt 689 Claims mit einer Fläche von 38.129,4 Hektar an höffiger Nickel- und Kupfermineralisierung zu sichern. Davon befinden sich 27.738,6 Hektar in 501 Claims zu 100 % im Besitz von Canada Silver Cobalt und 36 Claims mit über 1981 Hektar unterliegen einer Option mit Globex Mining Enterprises (Lac Suzanne & Massif du Nord) bzw. weitere 152 Claims mit 8409,8 Hektar einer Option mit Frederic Bergeron (Konzessionsgebiet B2).

    Die Haupttriebkräfte für die Bestimmung der Hauptziele in Québec, hauptsächlich in der geologischen Provinz Grenville, sind die Bouguer-Schwerkraftanomalien in Kombination mit Mineralvorkommen, positiven Bohrergebnissen und positiver Geologie. Die sekundären Ziele zeigen einen Zusammenhang mit strukturellen Scherzonen.

    Das Mineralisierungsmodell besitzt die Form eines klassischen Martiniglases oder des Heiligen Grals (Abbildung 5). In der Abbildung magmatischer Minerallagerstätten befinden sich disseminierte Sulfide und Sulfide mit Netztextur an den Seiten des magmatischen Reservoirs und massive Sulfide am Boden des Glases, wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist (Quelle: Earth Science Australia, earthsci.org).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.001.png

    Abbildung 5

    GoldMinds wurde beauftragt, Konzessionsgebiete für CCW mit dem Potenzial eines solchen Reservoirs mit einer signifikanten Menge verborgener massiver Sulfide zu identifizieren. Die ausgewählten magmatischen Intrusionen unterscheiden sich in der Größe, jedoch haben die größten und umfangreichsten eine viel höhere Chance, eine signifikante massive Sulfidablagerung zu verbergen. An einigen Stellen wurde eine interessante Beziehung zwischen dem identifizierten Reservoir und der magmatischen Nickel-Kupfer-Lagerstätte mit hohem Potenzial und dem Vorhandensein von Biodiversitätsschutzgebieten festgestellt. Da die Auswahl der Biodiversitätsschutzgebiete durch Natural Resources Fauna & Parks und das Umweltministerium unabhängig von der Entwicklung der natürlichen Ressourcen ist, vermutet Goldminds, dass die Schwerkraft sowie das mineralstoffreiche Grundgebirge in diesen spezifischen Bereichen es den Pflanzen-, Insekten- und Säugetierarten ermöglicht haben, unabhängig voneinander eine Artenvielfalt besser zu entwickeln. Daher befindet sich das Konzessionsgebiet Forgues East Manic Crater des Unternehmens in Mont-Groulx außerhalb der ökologischen Schutzgebiete, in denen der Sweetspot mit dem signifikantesten Vorkommen und der Bouguer-Schwerkraftanomalie auftritt. Unser konzeptionelles Modell legt nahe, dass der Meteoriteneinschlag nordnordöstlich erfolgte und die Mont-Groulx-Plattform geschaffen hat, was durch das Vorhandensein der Schwerkraftanomalie in Kombination mit dem Nickel-Kupfer-Vorkommen untermauert wird. Dies wird auch in Fushia/Massif du Nord beobachtet, wo das Zentrum des Reservoirs von einem Sperrgebiet bedeckt ist. Es ist auch wichtig, die geophysikalische Untersuchung der Bouguer-Anomalie zu berücksichtigen. Die Bouguer-Anomalie ist eine präzise Bohrzielmethode, da sich die Anomalie direkt über dem Körper mit höherer Dichte befindet.

    Die Fallstudie der massiven Lagerstätte Kidd Creek Mine ist ein klarer Hinweis darauf. Abbildung 6 (Quelle: Abitibi Geophysics) zeigt die vertikale Bouguer-VMS-Signatur im Vergleich zu anderen Techniken, die die Position des Körpers versetzen. Je größer die Bouger-Anomalie ist, desto größer kann die Lagerstätte sein.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.002.png

    Abbildung 6

    Die vollständige ursprüngliche Pressemitteilung in englischer Sprache können Sie unter folgendem Link einsehen:
    www.newswire.ca/news-releases/canada-silver-cobalt-completes-geophysical-airborne-survey-plans-drill-program-on-quebec-ev-properties-870944984.html

    QA/QC-Proben wurden zusammen mit Blindproben und Standardproben für B2 an SGS und für Grand Portage an das AGAT-Labor gesendet. Die Kontrollproben des Labors stimmen ebenfalls mit den erwarteten Ergebnissen überein und ermöglichen die Offenlegung der vorläufigen Ergebnisse in dieser Pressemitteilung.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen wurden von Claude Duplessis, P.Eng., einem Mitarbeiter von GoldMinds Geoservices Inc. und Mitglied des Québec Order of Engineers, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 geprüft.

    Über Canada Silver Cobalt Works Inc.

    Canada Silver Cobalt Works veröffentlichte die allererste Ressourcenschätzung im Gowganda Camp bzw. im Großraum des Cobalt Camp im Mai 2020. Es wurden insgesamt 7,56 Millionen Unzen Silber in der vermuteten Kategorie ermittelt. In 27.400 Tonnen Material aus zwei Teilbereichen (1A und 1B) der Robinson Zone, beginnend ab einer senkrechten Tiefe von rund 400 Metern, war sehr hochgradiges Silber (8.582 Gramm pro Tonne [ungedeckelt] oder 250,2 Unzen pro Tonne) enthalten. Die Entdeckung ist in allen Richtungen offen (1A und 1B befinden sich rund 800 Meter von den Abbaustätten der Mine Capitol entfernt). Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, sind nicht notwendigerweise wirtschaftlich rentabel (siehe Pressemeldung von Canada Silver Cobalt Works vom 28. Mai 2020). Referenzierter Bericht: Rachidi, M., 2020, NI 43-101 Technical Report Mineral Resource Estimate for Castle East, Robinson Zone, Ontario, Canada, Gültigkeitsdatum 28. Mai 2020; Unterschriftsdatum 13. Juli 2020).

    Der Vorzeigebetrieb Castle und das 78 km² große Konzessionsgebiet Castle, beide in Besitz von Canada Silver Cobalt, befinden sich im ehemals produktiven, ertragreichen Silberbergbaurevier Gowganda im Norden der Provinz Ontario und bergen im Hinblick auf Silber, Kobalt, Nickel, Gold und Kupfer beachtliches Explorationspotenzial. Mit einem unterirdischen Zugang zu Castle, einer Pilotanlage für die Herstellung von kobaltreichem Konzentrat mittels Gravitation vor Ort, einer Verarbeitungsanlage (TTL Laboratories) in der Stadt Cobalt und einem geschützten hydrometallurgischen Verfahren, dem Re-2Ox-Verfahren, für die Herstellung von Kobaltsulfat in technischer Qualität sowie Nickel-Mangan-Kobalt-(NMC)-Formulierungen, ist Canada Silver Cobalt aus strategischer Sicht bestens gerüstet, um sich als kanadischer Marktführer im Silber-Kobalt-Sektor zu positionieren.

    Frank J. Basa
    Frank J. Basa, P. Eng.
    Chief Executive Officer

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner:

    Frank J. Basa, P.Eng.
    Chief Executive Officer
    416-625-2342

    Canada Silver Cobalt Works Inc.
    3028 Quadra Court
    Coquitlam, B.C., V3B 5X6
    CanadaSilverCobaltWorks.Com

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aussagen über die Übertragung der hierin beschriebenen Konzessionsgebiete an ein anderes börsennotiertes Unternehmen im Austausch gegen Aktien; die Verteilung der Aktien an die Aktionäre des Unternehmens als Dividende, die zeitliche Planung und den Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, die geologischen Interpretationen, den Erwerb von Grundrechten, die potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden. Sofern dies nicht von den kanadischen Wertpapiergesetzen gefordert wird, verpflichtet sich das Unternehmen nicht, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Erwartungen vernünftig sind, kann keine Zusicherung gegeben werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Dementsprechend werden Aktionäre, Investoren und andere Personen gewarnt, sich vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.003.jpeg

    Abbildung 1. Lage der Nickel-Kupfer-Konzessionsgebiete
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.003.jpeg

    Abbildung 2. Sulfidmineralisierung aus Schlitzprobe auf Konzessionsgebiet B2
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.004.jpeg

    Abbildung 3. Lage des Vorkommens B2 und der Schlitzproben mit geophysikalischer Bodenmessung
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57960/2021-04-20-CCW_short_DEPRcom.005.jpeg

    Abbildung 4. (Bohrkern, 3,2 cm Durchmesser) Sulfidmineralisierung in Bohrkern zur Bestätigung des Vorkommens Grand Portage

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Canada Silver Cobalt Works
    Frank J. Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam, BC
    Kanada

    email : frank@grupomoje.com

    Pressekontakt:

    Canada Silver Cobalt Works
    Frank J. Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam, BC

    email : frank@grupomoje.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Canada Silver Cobalt schließt geophysikalische Flugmessung ab und plant ein Bohrprogramm auf EV-Konzessionsgebieten in Quebec

    veröffentlicht am 20. April 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 2 x angesehen • Content-ID 76784

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: