• VANCOUVER, BC, 11. Mai 2020 – International Consolidated Uranium Inc. („CUR“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: CUR – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/international-consolidated-uranium-inc/) freut sich bekannt zu geben, dass es einen endgültigen Aktienkaufvertrag (der „Vertrag“) abgeschlossen hat, durch den CUR einen ungeteilten Anteil von 100 % am hochgradigen Uranprojekt Matoush („Matoush“ oder das „Grundstück“) in der Provinz Quebec, Kanada, erwerben wird.

    Wichtige Punkte:
    – Hochgradige und beträchtliche historische Ressourcen – Basierend auf einer Pressemitteilung, von Strateco Resources Inc. („Strateco“) vom 7. Dezember 2012, wurde Matoush mit den folgenden historischen Mineralressourcen bedacht:
    o Angezeigte Mineralressourcen von 586.000 t mit einem Durchschnittsgehalt von 0,954 %, die 12,329 Mio. Pfund U3O8 enthalten
    o Abgeleitete Mineralressourcen von 1.686.000 t mit einem Durchschnittsgehalt von 0,442 %, die 16,44 Mio. Pfund U3O8 enthalten
    o Diese historische Schätzung gilt als „historische Schätzung“ gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) und wird vom Unternehmen nicht als aktuell angesehen. Siehe unten unter der Überschrift „Globale historische Mineralressourcentabelle“.
    – Projekt im fortgeschrittenen Stadium – Im April 2010 wurde eine aktualisierte vorläufige wirtschaftliche Bewertung des Grundstücks veröffentlicht, die den Zugang über eine abfallende Rampe und den Abbau mit Langlochmethoden, gefolgt von einer zementierten Gesteinsfüllung (CRF), vorsah.
    – Gutes Explorationspotenzial – Die Matoush-Verwerfungszone, die Struktur, die die Mineralisierung kontrolliert, wurde über eine Streichlänge identifiziert, die sich 11 km nach Süden und 5 km nach Norden über das historische Ressourcengebiet hinaus erstreckt. Darüber hinaus sind viele der Mineralisierungszonen innerhalb der historischen Mineralressourcen entlang des Streichens und des Einsturzes offen.
    – Bewährte Bergbauregion mit Uranvorkommen – Quebec hat einen hohen Stellenwert als Bergbauregion und hat in der Vergangenheit erhebliche Ausgaben für die Uranexploration sowohl von großen als auch von kleinen Bergbauunternehmen gesehen.
    – Überzeugende Akquisitionsstruktur – Aufgeschobene Bar- und aktienbasierte Gegenleistungen bieten das Potenzial, die Eigenkapitalverwässerung des Gesamtkaufpreises zu reduzieren.

    Philip Williams, CEO, kommentierte: „Wir sind sehr erfreut, ein weiteres hochgradiges Projekt im fortgeschrittenen Stadium in einer erstklassigen Bergbauregion in unser globales Projektportfolio aufzunehmen. Wie auch bei unseren anderen Projekten war Matoush in der Vergangenheit Gegenstand bedeutender Explorations- und wirtschaftlicher Evaluierungsarbeiten. Es zeichnet sich durch seine hochgradige und beträchtliche historische Ressource aus, die als eines der höchstgradigen unerschlossenen Uranprojekte außerhalb des Athabasca-Beckens in Saskatchewan gilt, sowie durch sein vielversprechendes Explorationspotenzial. Wir freuen uns darauf, eine neue Perspektive in die Entwicklung des Projekts einzubringen, wobei der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit den lokalen indigenen Interessenvertretern liegt, bevor wir irgendwelche Aktivitäten auf Projektebene unternehmen. Wir sind uns bewusst, dass der Uranabbau ein Reizthema sein kann und es daher unsere Pflicht ist, die gesellschaftliche Akzeptanz zu sichern, bevor wir versuchen, ein Projekt voranzutreiben. Glücklicherweise hat der Uranabbau in Kanada unter der strengen Aufsicht der kanadischen Kommission für nukleare Sicherheit eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz mit Studien, die keine signifikanten Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung in der Nähe von Uranminen oder -mühlen zeigen. Die langjährige Erfahrung Kanadas im Uranbergbau hat zur Entwicklung strenger Vorschriften und führender Praktiken zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Personen und der Umwelt geführt, die wir natürlich in vollem Umfang zu befolgen beabsichtigen.“

    Bedingungen des Aktienkaufvertrags

    Gemäß der Vereinbarung erwirbt CUR 100 % der Anteile einer Zweckgesellschaft (die „SPV“), die eine 100%ige, ungeteilte Beteiligung an der der Liegenschaft hält. Die Zweckgesellschaft, eine indirekte hundertprozentige Tochtergesellschaft bestimmter Fonds, die von der Third Eye Capital Corporation oder ihren verbundenen Unternehmen verwaltet oder beraten werden, erwarb die Liegenschaft frei von jeglichen Belastungen gemäß einer Genehmigungs- und Unverfallbarkeitsanordnung des Quebec Superior Court vom 30. April 2021 (die „Unverfallbarkeitsanordnung“). Die von CUR gemäß der Vereinbarung bei Abschluss zu zahlende Gegenleistung beinhaltet die Ausgabe einer entsprechenden Anzahl von Stammaktien am Kapital des Unternehmens („Aktien“) im Wert von 3.000.000 $ zu einem Preis pro Aktie, der auf dem 20-Tage-VWAP der Aktien an der TSX Venture Exchange (die „TSXV“) bis zum Datum unmittelbar vor Abschluss der Transaktion basiert, wobei eine Mindestanzahl von 2.000.000 Aktien erforderlich ist, sowie eine Barzahlung von 3.500.000 $. Eine weitere aufgeschobene Zahlung ist am oder vor dem sechsmonatigen Jahrestag des Abschlusses der Transaktion fällig und besteht aus einer solchen Anzahl von Aktien im Wert von 2.000.000 $, basierend auf einem Preis pro Aktie, der auf dem 20-Tage-VWAP der Aktien an der TSXV bis zum Tag vor der aufgeschobenen Zahlung basiert, und 1.500.000 $ in bar.

    Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Erfüllung bestimmter Abschlussbedingungen, unter anderem der Genehmigung durch die TSX Venture Exchange. Alle Wertpapiere, die in Verbindung mit der Vereinbarung emittiert werden, unterliegen einer Haltefrist, die vier Monate und einen Tag ab dem Datum der Emission abläuft.

    Das Matoush Uran Projekt

    Das Grundstück ist ein Explorationsprojekt im fortgeschrittenen Stadium und liegt zentral in der Provinz Quebec, 210 km nördlich der Cree-Gemeinde Mistissini und etwa 275 km nördlich der Stadt Chibougamau. Das Grundstück umfasst derzeit 413 Bergbau-Claims mit einer Gesamtfläche von 21.670 Hektar (217 km2). Das gesamte Projektgebiet erstreckt sich über ~24 Kilometer von Norden nach Süden und bis zu 12 Kilometer in die Breite.

    Uran wurde auf dem Grundstück erstmals im Jahr 1980 von Uranerz Energy Corp. entdeckt. Die anschließenden Arbeiten wurden von Ditem Exploration Inc. durchgeführt, die das Grundstück im Jahr 2005 an Strateco optionierte, das das Grundstück seither besitzte. Die Mineralisierung bei Matoush ähnelt den diskordanzgebundenen Uranlagerstätten von Athabasca hinsichtlich ihres Vorkommens in proterozoischen Sedimentgesteinen, die ähnliche Alterationsformen und strukturelle Kontrollen aufweisen. Eine bemerkenswerte Abweichung der natürlichen Lagerstätte bei Matoush von der typischen Lagerstätte des Athabasca-Typs ist das Fehlen einer Uranmineralisierung an der eigentlichen Diskordanz. Die Uranmineralisierung bei Matoush tritt vor allem in relativ flach liegenden Ansammlungen zwischen 150 und 600 Metern über der Diskordanz des Grundgebirges in den Sandsteinen der Indicator-Formation auf, wo sie von Strukturen durchbrochen werden. Die eindringenden Strukturen haben als Kanäle für den Fluss der mineralisierenden Flüssigkeiten fungiert und sind oft selbst mit steiler einfallenden Zonen der Mineralisierung verbunden. Es ist anzumerken, dass die Mineralisierung mit dem Uranprojekt Westmoreland in Queensland, Australien, übereinstimmt und ungefähr das gleiche Alter aufweist.

    Hochgradigere Uranmineralisierungen befinden sich typischerweise in Einheit 3 der Wirtsformation, die eine Reihe von aktiven Kanalfazies darstellt, die aus grobkörnigen Sandsteinen und schlecht sortierten Kieselkonglomeraten besteht. Die Mächtigkeit der Einheit 3 reicht von nur 11 m bis zu 457 m am westlichen Ende des Beckens, wobei die lithologische Heterogenität mit zunehmender Mächtigkeit zunimmt. Die hochgradigste Mineralisierung befindet sich in einem Kieselkonglomerat mit Kieselsteinen bis zu 2 cm neben der Matoush-Verwerfung. Die hochgradige Mineralisierung hat neben einer spezifischen Wirtslithologie, nämlich grobkörnigen Sandsteinen und Konglomeraten der aktiven Kanalfazies, auch eine starke strukturelle Kontrolle. Zu den ausgewählten hochgradigen Bohrergebnissen gehören:

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58324/11052021_DE_ICUDE.001.png

    Zu den herausragenden strukturellen Einflüssen auf die Mineralisierung gehört die in das Grundgestein eindringende Matoush-Verwerfungszone, die nachweislich entlang ihrer Streichenlänge von drei Kilometern intermittierend Mineralisierungen beherbergt. Die Uranmineralisierung ist typischerweise mit Überschneidungen zwischen der Matoush Fault Zone und scheinbaren Paläo-Aquiferen verbunden.

    Die Uranmineralisierung von Matoush kommt innerhalb einer viel breiteren Alterationshülle vor und ist durch verdrängungsartige Einsprengungen und Klumpen von feinkörnigem Uraninit sowie in den höhergradigen Bereichen durch halbmassive Uraninit-Adern gekennzeichnet. Gelborangefarbenes, sekundäres Uranophan ist ebenfalls vorhanden. Die Mineralisierung ist auf beiden Seiten der steil abfallenden MFZ verteilt, ist aber im Allgemeinen auf der Süd- oder Hängewand-Seite dicker. Die wahren Mächtigkeiten der mineralisierten Zonen reichen von 1 m bis 20 m. Geochemisch ist die Mineralisierung durch Cr, V, Co, Ni, Pb, Zn, Cu, Bi, Au, Se und Te gekennzeichnet. Bei den ursprünglichen und flacheren Bohrungen erkannte Uranerz einen zonierten Alterationshalo von bis zu 50 m Breite, der sich symmetrisch um die Matoush-Verwerfungszone entwickelt und aus einer inneren Turmalinzone besteht, die von einer Magnesium-Chlorit- und Cr-V-Muskovit-Zone umgeben ist. Hämatit und Limonit bilden den äußersten Halo.

    Das Explorationspotenzial innerhalb des Projektgebiets wird als positiv angesehen, da die Mineralisierung sowohl nördlich als auch südlich entlang des Streichs der bestehenden Ressource offen ist.

    Beispielhafter stratigrafischer Schnitt des Matoush-Projekts mit mineralisierten Linsen. Entlang des Streichs und in der Tiefe offen. (Roscoe Postle Associates Inc, 2012)

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58324/11052021_DE_ICUDE.002.png

    Darüber hinaus kommen günstige geologische Einheiten, die eine Mineralisierung beherbergen könnten, angrenzend an die Matoush-Verwerfungszone über 5 Kilometer nördlich und bis zu 11 Kilometer südlich der Hauptmineralisierungszone vor.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58324/11052021_DE_ICUDE.003.png

    Im Grundstücksgebiet wurden 538 Bohrlöcher mit insgesamt etwa 234.707 Metern abgeschlossen. Diese beinhalten 415 Bohrungen (188.123 m) im Hauptgebiet der historischen Ressource Matoush und in den Erweiterungen.

    Historische Bodenschätze

    Roscoe Postle Associates Inc. („RPA“), ein unabhängiges Beratungsunternehmen, erstellte einen technischen Bericht über das Grundstück in Übereinstimmung mit den Offenlegungsstandards von NI 43-101 mit dem Titel „Technical Report on the Mineral Resource Update for the Matoush Project, Central Québec, Canada“ vom 12. Februar 2012. Die Mineralressourcenschätzung wurde von RPA im Dezember 2012 weiter aktualisiert, wie in einer Pressemitteilung von Strateco vom 7. Dezember 2012 (die „historische Schätzung“) bekannt gegeben wurde, und gilt als „historische Schätzung“ gemäß NI 43-101 und wird vom Unternehmen nicht als aktuell angesehen. Siehe unten unter der Überschrift „Globale historische Mineralressourcentabelle“.

    Die historische Schätzung verwendete Bohrlochdaten, die mit Stand vom 22. November 2012 verfügbar waren. Eine Reihe von Querschnitten und Draufsichten wurden verwendet, um dreidimensionale Drahtgittermodelle mit einem Cut-off-Gehalt von 0,1 % U3O8 zu erstellen. Hochgradige Werte wurden vor dem Compositing auf 9 % U3O8 geschnitten. Die Variogramm-Parameter wurden aus den zusammengesetzten Zwei-Meter-Werten interpretiert. Die U3O8-Gehalte der Blöcke in den Drahtgittermodellen wurden durch gewöhnliches Kriging geschätzt.

    Die historische Schätzung wurde in sechs Zonen gemeldet: AM-15, MT-22, MT-34, MT-02, MT-06 und MT-36, wie in der folgenden Tabelle dargestellt.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58324/11052021_DE_ICUDE.004.png

    Anmerkungen:
    1. Für die Historische Schätzung wurden die CIM-Definitionen befolgt.
    2. Die historische Schätzung wurde mit einem Cutoff-Gehalt von 0,1 % U3O8 geschätzt.
    3. Die historische Schätzung wurde unter Verwendung eines durchschnittlichen langfristigen Uranpreises von 75 US$ pro Pfund geschätzt.
    4. Es wurde eine Mindestabbaubreite von 1,5 m verwendet.
    5. Das Objektiv MT34A liegt sowohl innerhalb der MT-34- als auch der AM-15-Zone.
    6. Aufgrund von Rundungen addieren sich die Zahlen möglicherweise nicht.

    Globale historische Mineralressourcen-Tabelle

    Die nachstehende Tabelle enthält die historischen Mineralressourcenschätzungen für jedes Projekt, das CUR derzeit vollständig besitzt oder für das das Unternehmen eine Optionsvereinbarung angekündigt hat, einschließlich Matoush. Die Mineralressourcenschätzung für jedes Projekt gilt als „historische Schätzung“ gemäß NI 43-101 und wird vom Unternehmen nicht als aktuell angesehen.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58324/11052021_DE_ICUDE.005.png

    Technische Offenlegung und qualifizierte Person
    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen wurden von Peter Mullens (FAusIMM), VP Business Development von CUR, erstellt, der eine qualifizierte Person“ (gemäß der Definition in NI 43-101) ist.
    Jede der oben genannten Schätzungen gilt als „historische Schätzung“ gemäß NI 43-101 und wurde wie folgt ermittelt:
    1. Ben Lomond: datiert ab 1982 und berichtet von Mega Uranium Ltd. in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „Technical Report on the Mining Leases Covering the Ben Lomond Uranium-Molybdenum Deposit Queensland, Australia“ vom 16. Juli 2005;
    2. Georgetown/Maureen: datiert vom 25. Juni 2008 und gemeldet von Mega Uranium Ltd. in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „A Review and Resource Estimate of the Maureen Uran-Molybdenum Deposit, North Queensland, Australia Held by Mega Uranium Ltd.“ vom 25. Juni 2008;
    3. Mountain Lake: datiert auf den 15. Februar 2005 und gemeldet von Triex Mineral Corporation in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „Mountain Lake Property Nunavut“ vom 15. Februar 2005;
    4. Moran Lake: datiert vom 20. Januar 2011, überarbeitet am 10. März 2011, und gemeldet von Crosshair Exploration & Mining Corp. in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „Technical Report on the Central Mineral Belt (CMB) Uranium – Vanadium Project, Labrador, Canada“ vom 20. Januar 2011, überarbeitet am 10. März 2011;
    5. Laguna Salada: datiert vom 20. Mai 2011 und berichtet von U3O8 Corporation in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „NI 43-101 Technical Report Laguna Salada Initial Resource Estimate“ vom 20. Mai 2011; und
    6. Dieter Lake: datiert aus dem Jahr 2006 und berichtet von Fission Energy Corp. in einem Unternehmensbericht mit dem Titel „Technical Report on the Dieter Lake Property, Quebec, Canada“ vom 7. Oktober 2011.
    7. Matoush: datiert vom 7. Dezember 2012 und gemeldet von Strateco Resources Inc. in einer Pressemitteilung vom 7. Dezember 2012.

    In jedem Fall wird die historische Schätzung unter Verwendung der Kategorien von Mineralressourcen und Mineralreserven gemäß NI 43-101 gemeldet, wird aber vom Unternehmen nicht als aktuell angesehen. In jedem Fall wird die Zuverlässigkeit der historischen Schätzung als angemessen erachtet, aber eine qualifizierte Person hat keine ausreichenden Arbeiten durchgeführt, um die historische Schätzung als aktuelle Mineralressource zu klassifizieren und das Unternehmen behandelt die historische Schätzung nicht als aktuelle Mineralressource. Die historischen Informationen geben einen Hinweis auf das Explorationspotenzial der Grundstücke, sind aber möglicherweise nicht repräsentativ für die erwarteten Ergebnisse.

    Für Ben Lomond, wie im oben erwähnten technischen Bericht offengelegt, wurde die historische Schätzung von der Australian Atomic Energy Commission (AAEC) unter Verwendung einer Schnittmethode erstellt. Die bei der Auswahl der Erzabschnitte verwendeten Parameter waren eine minimale wahre Mächtigkeit von 0,5 Metern und ein maximaler eingeschlossener Abfall (wahre Mächtigkeit) von 5 Metern. Die Ressourcenzonen wurden auf 25-Meter-Abschnitten unter Verwendung von Gruppen von Abschnitten umrissen; isolierte Abschnitte wurden nicht berücksichtigt. Die Gehalte aus den Zusammensetzungen wurden flächengewichtet, um den Durchschnittsgehalt über einem Schwellenwert von 500 ppm Uran zu erhalten. Die Fläche wurde auf jedem 25-Meter-Abschnitt gemessen, um die Tonnage bei einer Schüttdichte von 2,603 zu erhalten. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings von historischen Bohrlöchern, um die historische Schätzung von Ben Lomond als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Georgetown/Maureen wurde die historische Schätzung, wie im oben erwähnten technischen Bericht offengelegt, von Mining Associates unter Anwendung einer Blockmodell-Schätzungsmethode erstellt. Die Ressourcenmodellierung wurde auf einer Datenbank durchgeführt, die 94.810 Meter an kombinierten Bohrungen umfasst. Unter Verwendung einer Vielzahl von Schätztechniken wurde ein 5x5x5 Meter großes Blockmodell erstellt. Dieses definierte die flachen, nach Westen abfallenden Mineralisierungsmäntel, die die höhergradigen Zonen enthalten. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings von historischen Bohrlöchern, um die historische Schätzung von Georgetown/Maureen als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Mountain Lake wurde die historische Schätzung, wie im oben genannten technischen Bericht angegeben, von F.R. Hassard, B.A.Sc., P. Eng. (Qualified Person) unter Anwendung der Polygon-Methode erstellt. Die Ressourcenschätzung basierte auf einem Mindestgehalt von 0,1% U3O8, einer minimalen vertikalen Mächtigkeit von 1,0 Metern und einer spezifischen Dichte von 2,5. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings von historischen Bohrlöchern, um die historische Schätzung von Mountain Lake als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Moran Lake wurde die historische Schätzung, wie im oben erwähnten technischen Bericht offengelegt, von C. Stewart Wallis, P. Geo., Barry A. Sparkes, P. Geo. und Gary H. Giroux, P. Eng. (Qualified Person) unter Verwendung von dreidimensionalen Blockmodellen erstellt, wobei gewöhnliches Kriging zur Interpolation der Gehalte in jedem 10m x 10m x 4m hohen Block verwendet wurde. Zum Zweck der Vanadium-Ressourcenschätzung wurde ein spezifisches Vanadium-Modell im Gesteinspaket Upper C oberhalb der Überschiebung der Zone C erstellt. Das Vanadiummodell basiert auf einem Drahtgitterkörper, der die vanadiumhaltige mineralisierte Hülle unter Anwendung eines externen Cutoff-Gehalts von etwa 0,1 % V2O5 definiert. Für die Zwecke der Schätzungen wurde ein spezifisches Gewicht von 2,83 verwendet. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings von historischen Bohrlöchern, um die historische Schätzung von Moran Lake als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Laguna Salada wurde die historische Schätzung, wie im oben erwähnten technischen Bericht offengelegt, von Coffey Mining Pty. Ltd. unter Verwendung von Blockmodellen erstellt, die gewöhnliches Kriging verwenden, um die Gehalte in jede 1000m x 1000m x 10m große Mutterzelle zu interpolieren. Für die Zwecke der Schätzung wurde eine Schüttdichte von 1,7 t/m³ für Lago Seco und 1,95 t/m³ für Guanaco verwendet. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm, einschließlich Schürfungen, durchführen, um die historische Schätzung von Laguna Salada als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Dieter Lake wurde die historische Schätzung, wie im oben erwähnten technischen Bericht offengelegt, von Davis & Guo unter Verwendung der Thiessen (Voronoi)-Polygon-Methode erstellt. Die verwendeten Datenbeschränkungen waren 200 ppm, 500 ppm und 1000ppm U3O8 über eine Mindestdicke von 1 Meter. Die erstellten Polygone hatten Radien von 200 Metern. Es wurde eine Gesteinsdichte von 2,67 g/cm3 verwendet. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings von historischen Bohrlöchern, um die historische Schätzung von Dieter Lake als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Für Matosuh wurde die historische Schätzung, wie in der oben erwähnten Pressemitteilung bekannt gegeben, von RPA unter Verwendung von Block-U3O8-Gehalten innerhalb eines Drahtgittermodells erstellt, die durch gewöhnliches Kriging geschätzt wurden. Die historische Schätzung wurde mit einem Cut-off-Gehalt von 0,1 % U3O8 und unter Verwendung eines durchschnittlichen langfristigen Uranpreises von 75 US$ pro Pfund geschätzt. Sechs Zonen bilden die historische Schätzung bei Matoush: AM-15, MT-34, MT-22, MT-02, MT-06 und MT-36. Jede Zone besteht aus einer oder mehreren Linsen, von denen die meisten nach Norden (009°) streichen und steil (87°) nach Osten abfallen. Die Umrisse der mineralisierten Linsen wurden auf vertikalen Abschnitten mit einem Abstand von zehn Metern interpretiert. Das Mindestkriterium von 0,10% U3O8 über 1,5 m wahre Mächtigkeit wurde als Richtwert verwendet. Das Unternehmen müsste ein Explorationsprogramm durchführen, einschließlich des Twinnings der historischen Bohrlöcher, um die historische Schätzung von Matoush als aktuelle Mineralressource zu verifizieren.

    Über International Consolidated Uranium
    International Consolidated Uranium Inc. (ehemals NxGold Ltd.) ist ein in Vancouver ansässiges Explorations- und Entwicklungsunternehmen. Das Unternehmen hat Optionsvereinbarungen zum Erwerb von fünf Uranprojekten in Australien, Kanada und Argentinien abgeschlossen, die jeweils über beträchtliche Ausgaben in der Vergangenheit und attraktive Eigenschaften für die Entwicklung verfügen; mit Mega Uranium Ltd. (TSX: MGA) das Recht, eine 100%ige Beteiligung an den Uranprojekten Ben Lomond und Georgetown in Australien zu erwerben; mit IsoEnergy Ltd. (TSXV: ISO) das Recht, eine 100%ige Beteiligung am Uranprojekt Mountain Lake in Nunavut, Kanada, zu erwerben; mit einer Privatperson das Recht, eine 100%ige Beteiligung am Uran- und Vanadiumprojekt Moran Lake in Labrador, Kanada, zu erwerben; und mit U3O8 Corp. (TSXV: UWE.H) das Recht auf den Erwerb einer 100%-Beteiligung am Uran- und Vanadiumprojekt Laguna Salada in Argentinien. Das Unternehmen schloss das Mountain Lake-Optionsabkommen mit IsoEnergy am 16. Juli 2020 ab, und die Transaktion unterliegt weiterhin der behördlichen Genehmigung, ebenso wie die Transaktion mit U3O8 Corp. bezüglich des Laguna Salada-Projekts. Darüber hinaus besitzt das Unternehmen 80 % des Goldprojekts Mt. Roe in der Region Pilbara in Westaustralien und hat ein Earn-in-Abkommen mit Meliadine Gold Ltd. abgeschlossen, um eine Beteiligung von bis zu 70 % am Projekt Kuulu (früher bekannt als das Goldprojekt Peter Lake) in Nunavut zu erwerben.

    Philip Williams
    Präsident und CEO
    International Consolidated Uranium Inc.
    +1 778 383 3057
    pwilliams@consolidateduranium.com

    In Europe:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulations Services Provider (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Vorsichtsmaßnahme in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen.
    Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. „Zukunftsgerichtete Informationen“ beinhalten, sind aber nicht darauf beschränkt, Aussagen in Bezug auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen, die das Unternehmen erwartet oder voraussieht, dass sie in der Zukunft eintreten werden oder können, einschließlich der Frage, ob die geplante Akquisition abgeschlossen werden wird und welche Arbeiten erforderlich sind, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen zu verifizieren. Im Allgemeinen, aber nicht immer, können zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen durch die Verwendung von Wörtern wie „plant“, „erwartet“, „wird erwartet“, „budgetiert“, „geplant“, „schätzt“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „antizipiert“ oder „glaubt“ oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen identifiziert werden oder besagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „können“, „könnten“, „würden“, „könnten“ oder „werden ergriffen“, „auftreten“ oder „erreicht werden“ oder die negative Konnotation davon.

    Solche zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen beruhen auf zahlreichen Annahmen, einschließlich der Annahme, dass sich die allgemeinen geschäftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen nicht wesentlich nachteilig verändern werden, dass Finanzierungen bei Bedarf und zu angemessenen Bedingungen zur Verfügung stehen werden und dass Drittanbieter, Ausrüstung und Zubehör sowie behördliche und andere Genehmigungen, die für die Durchführung der geplanten Explorationsaktivitäten des Unternehmens erforderlich sind, zu angemessenen Bedingungen und rechtzeitig zur Verfügung stehen werden. Obwohl die Annahmen, die das Unternehmen bei der Bereitstellung von zukunftsgerichteten Informationen oder bei der Abgabe von zukunftsgerichteten Aussagen getroffen hat, vom Management zum gegebenen Zeitpunkt als angemessen erachtet werden, kann nicht garantiert werden, dass sich diese Annahmen als richtig erweisen werden.

    Zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen beinhalten auch bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Informationen oder Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich, unter anderem: ob die Bedingungen für den Abschluss der Akquisition erfüllt werden, negativer operativer Cashflow und Abhängigkeit von der Finanzierung durch Dritte, Ungewissheit über zusätzliche Finanzierungen, keine bekannten Mineralreserven oder Ressourcen, Abhängigkeit von wichtigen Führungskräften und anderem Personal, potenzieller Abschwung der wirtschaftlichen Bedingungen, tatsächliche Ergebnisse der Explorationsaktivitäten, die von den Erwartungen abweichen, Änderungen der Explorationsprogramme auf Basis der Ergebnisse und Risiken, die allgemein mit der Mineralexplorationsbranche verbunden sind, Umweltrisiken, Änderungen von Gesetzen und Vorschriften, Beziehungen zu den Gemeinden und Verzögerungen bei der Erlangung von behördlichen oder anderen Genehmigungen.

    Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind oder von den zukunftsgerichteten Informationen impliziert werden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den erwarteten, geschätzten oder beabsichtigten abweichen können. Dementsprechend sollte sich der Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen verlassen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Informationen oder Ereignisse zu aktualisieren oder neu herauszugeben, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    International Consolidated Uranium Inc.
    Wes Short
    960 – 1055 West Hastings Street
    V6E 2E9 Vancouver, BC
    Kanada

    email : wshort@nxgold.ca

    Pressekontakt:

    International Consolidated Uranium Inc.
    Wes Short
    960 – 1055 West Hastings Street
    V6E 2E9 Vancouver, BC

    email : wshort@nxgold.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    International Consolidated Uranium erwirbt hochgradiges Matoush-Uranprojekt in Quebec, Kanada

    veröffentlicht am 11. Mai 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 1 x angesehen • Content-ID 77759

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: