• Arcadia Minerals Limited (ASX:AM7, FRA:8OH) (Arcadia), ein diversifiziertes Explorationsunternehmen, das auf eine Reihe von Projekten in Namibia abzielt, die auf Lithium, Tantal, Nickel, Kupfer und Gold ausgerichtet sind, freut sich, ein Fortschrittsupdate in Bezug auf das Bitterwasser-Lithium-Projekt zu geben:

    HIGHLIGHTS
    – 28 % des Erdbohrprogramms sind abgeschlossen und zur Analyse versandt worden
    – Repräsentative Tonprobe von 153,7 kg wurde zu mineralogischen und metallurgischen Testarbeiten an Anzaplan in Deutschland geschickt, um die Lithiumkonzentration und die lithiumhaltigen Phasen zu verstehen und die Eignung der Bitterwassertone für die Aufbereitung zu ermitteln.

    Arcadia Minerals Limited (ASX:AM7, FRA:8OH) (Arcadia oder das Unternehmen) freut sich, ein Update über das Lithium-in-Ton-Potenzial seines Lithiumprojekts Bitterwasser zu geben und berichtet, dass alle geplanten geostatistischen Bohrungen (12 Bohrungen) und sechs der 52 geologischen Explorationsbohrungen des am 1. Dezember 2021 begonnenen Anschlussbohrprogramms Siehe die ASX-Meldung vom 1. Dezember 2021
    abgeschlossen wurden. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine 153,7 kg schwere Tonprobe für mineralogische und metallurgische Testarbeiten verschickt.

    Erdbohrprogramm
    Das Erdbohrprogramm zielt in erster Linie darauf ab, die bestehende abgeleitete JORC-Mineralressource von 15,1 Millionen Tonnen mit 828ppm Li und 1,79% K (bei einem Cutoff-Gehalt von 680ppm Li) Siehe ASX-Meldung vom 3. November 2021 sowie vom 1. Dezember 2021
    zu erweitern, die sich nur in einer von sieben freiliegenden Pfannen befindet, und zwar in einem Gebiet, das etwa 6% der gesamten freiliegenden Tonpfannenflächen des Projekts ausmacht.

    Insgesamt 143 Bohrlochproben, bestehend aus 17 Qualitätssicherungs- und Qualitätskontrollproben (QA/QC) und 126 Tonproben, wurden zur Analyse an ALS Laboratories in Johannesburg (Südafrika) geschickt.

    Tonprobe für Testarbeiten verschickt
    Eine repräsentative Tonprobe von 153,7 kg aus dem oberen, mit Lithium angereicherten Tonhorizont wurde aus 5 Bohrlöchern entnommen und für mineralogische und metallurgische Testarbeiten an Anzaplan in Deutschland geschickt. Anzaplan, das zur Dorfner-Unternehmensgruppe gehört, ist ein führendes europäisches Unternehmen für die Verarbeitung von Industrie- und Spezialmineralien und verfügt über mehr als ein Jahrhundert Erfahrung im Bereich Industrie- und Spezialmineralien. Anzaplan ist in der Lage, Fließschemata und Prozessdesigns zu entwickeln, die verschiedenen Aufbereitungsrouten für lithiumhaltige Mineralien wie lithiumreiche Tone folgen. Die Bewertung zahlreicher Verarbeitungsrouten für die Umwandlung von Lithiummineralien in batteriegerechte Karbonat- oder Hydroxidverbindungen wurde bei Anzaplan bereits für andere Lithium-in-Ton-Projekte durchgeführt. Anzaplan wird für LexRox (ein Unternehmen, das sich im Besitz der Geschäftsführer des Unternehmens befindet und von diesen betrieben wird und das das Erdbohrprogramm weiterhin selbst finanziert, sofern die Arcadia-Aktionäre dem Erwerb des Lithium-in-Ton-Projekts Bitterwasser zustimmen) Vgl. ASX-Meldung vom 3. November 2021 sowie vom 1. Dezember 2021
    eine vorläufige Analyse der Tonprobe durchführen. Die Analyse umfasst eine chemische Analyse mittels Röntgenfluoreszenz (XRF), ein Testverfahren für die Hauptelemente in den Tonen, und eine induktiv gekoppelte Plasma-Massenspektrometrie (ICP) für Lithium und Spurenelemente. Wichtig ist auch die mineralogische Charakterisierung durch Röntgenpulverdiffraktometrie (XRD), um die Lithiumkonzentration und die lithiumhaltigen Mineralphasen (qualitativ und quantitativ) in den Bitterwasserproben zu ermitteln, sowie die Partikelgrößenverteilung der Tone.

    Der Zweck der von Anzaplan durchgeführten Analysen besteht darin, die Lithiumkonzentration und die lithiumhaltigen Phasen in den Bitterwassertonen zu verstehen und die anderen Phasen zu bestimmen, die bei potenziellen Verarbeitungsmethoden für die Bitterwassertone zu berücksichtigen sind. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Analyse wird Arcadia ein Angebot für die Entwicklung eines Verfahrens zur Aufbereitung der Tonmaterialien vorgelegt, das die hydrometallurgische Gewinnung und Rückgewinnung von Lithium umfasst. Wenn die Ergebnisse der Arbeiten von Anzaplan zufriedenstellend sind und die Aktionäre der Übernahme zustimmen, wird Arcadia die erforderlichen Arbeiten zur Entwicklung eines Aufbereitungsverfahrens durch Anzaplan durchführen. Dies wäre ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen und würde das Potenzial des Lithium-in-Ton-Projekts Bitterwasser bewerten.

    Geostatistisches Bohrprogramm
    Die Bohrung von geostatistischen Bohrlöchern dient der Durchführung von variographischen Arbeiten zum Zwecke der Mineralressourcenschätzung und -klassifizierung nach Erhalt der mineralisierten Bohrproben.

    Ausblick auf den Newsflow
    Sobald der Erwerb des Bitterwasser-Lithium-in-Ton-Projekts von den Aktionären Vgl. ASX-Meldung vom 3. November 2021 sowie vom 1. Dezember 2021
    genehmigt wurde, wird das Unternehmen die Existenz tieferer Tonhorizonte unterhalb der freiliegenden Tonpfannen testen, die mit Hilfe von Diamantbohrmaschinen untersucht werden.

    Weitere Arbeiten, die während des von LexRox durchgeführten Erdbohrprogramms durchgeführt werden sollen, bestehen darin, die potenzielle Mineralisierung der Tone in den anderen freiliegenden Pfannen im Bitterwasser-Pfannendistrikt zu untersuchen, wo eine potenzielle Mineralressource möglich ist, und das potenzielle Vorhandensein von unterirdischen, von Kalahari-Dünen bedeckten Tonpfannen innerhalb des größeren Bitterwasser-Projektgebiets zu untersuchen.

    Das Handbohrprogramm bei Bitterwasser soll bis zum ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden. Falls es erfolgreich ist, wird eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 fertiggestellt werden. Die mineralogischen Ergebnisse von Anzaplan werden für das 1. Quartal 2022 erwartet; die metallurgischen Testergebnisse werden, sofern sie schlüssig sind, voraussichtlich im 2. Quartal 2022 vorliegen.

    Zusätzliche Informationen: Lithiumprojekt Bitterwasser
    Die von LexRox seit 2019 durchgeführten Explorationsarbeiten beschränkten sich auf die Bitterwasser-Hauptpfanne. Es wurde ein oberflächliches Handbohrprogramm durchgeführt, das die Grundlage für die bestehende JORC-Mineralressource von 15,1 Millionen Tonnen mit 828ppm Li bildet. Die Ergebnisse des Bohrprogramms bestätigten eine bedeutende Lithium-in-Ton-Mineralisierung, die über einem anomalen elektrisch leitfähigen Körper liegt, der bei einer Untersuchung der elektrischen Leitfähigkeit im Boden identifiziert wurde. Es wird als wahrscheinlich angesehen, dass dieser elektrisch leitfähige Körper mit einem dichten Salz- und/oder Sole-Aquifer in Verbindung steht und daher ein sehr aussichtsreiches Ziel für Lithium-Sole-Explorationen ist. Independent Geological Report – Lithium Resource at the Bitterwasser Pan, Hardap Region Namibia – Nov. 2021, Dr Johan Hattingh, Creo Design (Pty) Ltd and AM7 announcement of 3 November 2021.

    Die Lithium-Ton-Mineralisierung, die in dem relativ kleinen untersuchten Gebiet durchschnitten wurde, war räumlich durchgehend und verlief leicht subparallel zur Längsachse der Salzpfanne und wies durchweg aussichtsreiche Li-Gehalte auf. Die Mächtigkeit und der Lithiumgehalt der Tone nahmen in Richtung der zentralen Teile der Pfanne zu, wo Li-Gehalte von annähernd 1.200 ppm angetroffen wurden, was mit ähnlichen Projekten in der Nähe produzierender Lithiumminen in anderen Teilen der Welt übereinstimmt.

    Erdbohrungen bestätigten das Vorhandensein einer Lithium-in-Ton-Ressource, die in Gehalt und Ausmaß mit derjenigen der großen Explorationsunternehmen in Nevada, USA, vergleichbar ist. Tonvorkommen in ähnlichen geologischen Gegebenheiten werden derzeit im Clayton Valley in Nevada, USA, von Cypress Development und Noram Ventures in unmittelbarer Nähe (innerhalb von 1,5 km2) zu den Lithium-in-Brine-Betrieben von Albermarle Corp. und Pure Energy Minerals erschlossen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63295/Update-BitterwasserLithiumClays.001.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63295/Update-BitterwasserLithiumClays.002.png

    Das Cypress Development Projekt meldete ursprünglich (vor zusätzlichen Explorationen) durchschnittliche Lithiumgehalte von 867 ppm Li, während das Noram Ventures Projekt Lithiumgehalte von 858 ppm Li meldete, was dem geschätzten Durchschnittsgehalt der bisher gemeldeten Mineralressourcen in der Bitterwasser Main Pan sehr ähnlich ist.)

    Während der von LexRox durchgeführten Explorationsarbeiten wurde festgestellt, dass die geologischen und umwelttechnischen Voraussetzungen für die Bildung von bedeutenden Lithium-in-Ton und Lithium-in-Sole-Lagerstätten gegeben sind. Obwohl Lithium in Tonen bestätigt wurde, muss der Lithiumgehalt in den angezeigten Solen noch durch geeignete Explorationstechniken bestätigt werden. Es gibt jedoch genügend Beweise, die auf das Vorhandensein eines Lithium-in-Sole-Aquifers im Bitterwasser-Salzpfannengebiet schließen lassen. Independent Geological Report – Lithium Resource at the Bitterwasser Pan, Hardap Region Namibia – Nov. 2021, Dr Johan Hattingh, Creo Design (Pty) Ltd and AM7 announcement of 3 November 2021.

    Die geologischen und umweltbezogenen Indikatoren, die im Rahmen der Erkundungsexplorationen von LexRox identifiziert wurden, sind ein weiterer Beleg dafür, dass das Projekt Bitterwasser die weltweit jüngste Lithiumprovinz in Bezirksgröße ist. Dazu gehören Daten zur Wasserqualität (Gesamtgehalt an gelösten Stoffen und elektrische Leitfähigkeit) aus zahlreichen Bohrlöchern für die Hauswasserversorgung in dem Gebiet, Lithium-in-Ton-Gehalte aus Handbohrungen und damit verbundene elektrisch leitfähige Anomalien, das Vorhandensein von förderlichen regionalen tektonischen Strukturen, günstiges Ausgangsgestein und klimatische Bedingungen in der Nähe eines geschlossenen Beckens (der Kalkrand-Halbgraben). Diese geologischen und umweltbezogenen Indikatoren sind vergleichbar mit bekannten Lithium-in-Sole-Gebieten in anderen Teilen der Welt.

    Andere wirtschaftlich bedeutende Salzpfannendistrikte auf der ganzen Welt sind mit anomalen K- und B-Werten verbunden. Die Lithiummineralisierung, die mit den in der Hauptsalzpfanne von Bitterwasser dokumentierten Lithologien verbunden ist, ergab B-Werte von > 400 ppm und K-Werte von durchweg > 1,8 Gew.-%. Dies unterstreicht die geochemischen Ähnlichkeiten mit anderen weltweit bedeutenden Salzpfannengebieten.

    Das Bitterwaser-Projekt liegt bemerkenswert nahe an der vermuteten Quelle der Mineralisierung, dem alkalischen Brukkaros-Vulkanfeld. Erhöhte Grundwassertemperaturen von bis zu 39 °C wurden aus Bohrlöchern für die Hauswasserversorgung in unmittelbarer Nähe der Salinen gemeldet, was auf eine tief liegende geothermische Wärmequelle und einen Mineralisierungsmechanismus schließen lässt. Die Mächtigkeit der Sedimentpakete, aus denen die Bitterwasser-Salinen bestehen, reicht von Die Mächtigkeit der Sedimentpakete, aus denen die Bitterwasser-Salinen bestehen, liegt zwischen 30 m und 100 m und ist von ausreichender Größe und Porosität, um umfangreiche Sole-Aquifere zu beherbergen.

    Diese Mitteilung wurde von den Direktoren von Arcadia Minerals Limited zur Veröffentlichung freigegeben.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Jurie Wessels
    Geschäftsführender Vorsitzender
    Arcadia Minerals Limited
    info@arcadiaminerals.global

    ERKLÄRUNG DER ZUSTÄNDIGEN PERSONEN & ZUVOR GEMELDETE INFORMATIONEN
    Die Informationen in dieser Bekanntmachung, die sich auf die in Anhang 3 aufgeführten Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Informationen und unterstützenden Unterlagen, die von der namentlich genannten kompetenten Person, die entweder ein unabhängiger Berater des Unternehmens und Mitglied einer anerkannten Berufsorganisation oder ein Direktor des Unternehmens ist, erstellt wurden, und geben diese korrekt wieder. Die nachstehend genannten Personen verfügen über ausreichende Erfahrung in Bezug auf die Art der Mineralisierung und die Art der Lagerstätten, die in Betracht gezogen werden, sowie in Bezug auf die Tätigkeit, die sie ausgeübt haben, um als kompetente Person im Sinne des JORC Code 2012 zu gelten.
    Bericht/Dokument über die Mitgliedschaft der kompetenten Person
    Herr Philip le Roux: Direktor Arcadia Minerals, Südafrikanischer Rat für naturwissenschaftliche Berufe #400125/09; Diese Meldung und JORC-Tabellen
    Wie oben in den Fußnoten 1 und 2 angegeben, bestätigt das Unternehmen, dass die Form und der Kontext, in dem die Ergebnisse der kompetenten Person präsentiert werden, gegenüber den ursprünglichen Marktveröffentlichungen nicht wesentlich geändert wurden.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS
    Einige der Aussagen in dieser Bekanntmachung können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass solche Aussagen nur Vorhersagen sind und inhärenten Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem Faktoren und Risiken, die für die Branchen spezifisch sind, in denen Arcadia tätig ist und tätig zu werden beabsichtigt, sowie allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, vorherrschende Wechselkurse und Zinssätze und Bedingungen auf den Finanzmärkten. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von den Ereignissen oder Ergebnissen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantien oder Zusicherungen hinsichtlich zukünftiger Leistungen oder anderer zukünftiger Angelegenheiten, die von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden und verschiedenen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen, von denen viele außerhalb der Kontrolle von Arcadia liegen.

    Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu veröffentlichen, um Ereignisse oder Umstände nach dem heutigen Datum oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu berücksichtigen. Es wird keine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Korrektheit der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, Meinungen oder Schlussfolgerungen gegeben. Soweit gesetzlich zulässig, übernehmen weder Arcadia, noch seine Direktoren, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter, noch irgendeine andere Person eine Haftung für Verluste, die aus der Verwendung der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Bekanntmachung spiegeln lediglich die Ansichten zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung wider.
    Diese Mitteilung stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zur Zeichnung oder zum Kauf von Wertpapieren durch das Unternehmen dar. Diese Mitteilung stellt auch keine Anlage- oder Finanzproduktberatung (auch keine Steuer-, Buchhaltungs- oder Rechtsberatung) dar und ist nicht dazu bestimmt, als Grundlage für eine Anlageentscheidung zu dienen. Anleger sollten sich selbst beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen.

    HINTERGRUND ZU ARCADIA
    Arcadia ist ein auf Namibia fokussiertes, diversifiziertes Metallexplorationsunternehmen mit Sitz in Guernsey. Das Unternehmen exploriert nach einer Reihe von Gold- und Batteriemetallen (Nickel, Lithium und Kupfer) und ist Eigentümer des fortgeschrittenen Swanson Tantal- und Lithiumprojekts. Einige der Projekte des Unternehmens befinden sich in der Nähe von etablierten Bergbaubetrieben und bedeutenden Entdeckungen.

    Die Mineralprojekte umfassen
    1. Das Swanson-Projekt – ein fortgeschrittenes Tantal- und Lithiumprojekt mit frühem Entwicklungspotenzial
    2. Das Kum-Kum-Projekt – aussichtsreich für Nickel, Kupfer und Platingruppenelemente
    3. Karibib-Projekt – aussichtsreich für Kupfer und Gold
    4. Bitterwasser-Projekt – aussichtsreich für Lithium-in-Sole und Lithium-in-Ton.

    Die Explorationsstrategie von Arcadia zielt darauf ab, das Swanson-Tantalprojekt rasch zu einem potenziell Cash-generierenden Bergbaubetrieb zu entwickeln und damit den ersten Teil der auf drei Säulen basierenden Explorationsstrategie umzusetzen, die darauf abzielt, Cash-Ressourcen für die Exploration der potenziell unternehmensumwandelnden Aktiva des Unternehmens (Säule 2) bereitzustellen, indem das Humankapital des Unternehmens in Form von branchenspezifischer Erfahrung genutzt wird, die mit einer Geschichte der Projektgenerierung und der Erzielung von Projektergebnissen verbunden ist (Säule 3).

    Die Projekte Swanson und Bitterwasser enthalten JORC-Mineralressourcen. Bei Swanson wurde am 23. September 2021 eine JORC-Mineralressource von 1,2 Mio. t mit einem Durchschnittsgehalt von 412 g/t Ta2O5, 76 g/t Nb2O5 und 0,29 % Li2O bekannt gegeben, die aus 23 Bohrlöchern abgeleitet wurde, die im September 2020 über drei Pegmatite abgeschlossen wurden. Weitere Einzelheiten zur Mineralressource Swanson finden Sie in der nachstehenden Tabelle.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63295/Update-BitterwasserLithiumClays.003.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63295/Update-BitterwasserLithiumClays.004.png

    Bei Bitterwasser wurde eine JORC-Mineralressource von 15,1 Millionen Tonnen mit 828 ppm Li und 1,79 % K (bei einem Cut-off-Gehalt von 680 ppm Li), die nur 6 % der freiliegenden Tonpfannen entspricht, über eine von sieben Tonpfannen definiert. Die Mineralressource wurde am 3. November 2021 bekannt gegeben und umfasst drei Explorationslizenzen, die Gegenstand eines Erwerbs sind, der von der Zustimmung der Arcadia-Aktionäre abhängt. Weitere Einzelheiten zur Mineralressource Bitterwasser finden Sie in der nachstehenden Tabelle.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63295/Update-BitterwasserLithiumClays.005.png

    Weitere Informationen finden Sie unter www.arcadiaminerals.global.

    Für diese Übersetzung wird keine Haftung übernommen, es wird auf die Angaben in der englischen Original-Meldung verwiesen. Die Original-Pressemeldung inkl. weiterer Anhänge und Resultate finden Sie unter:
    cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02468778-6A1069379?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4

    Lassen Sie sich auf den deutschsprachigen Verteiler zu Arcadia Minerals bzw. auf unseren Nebenwerte-Verteiler eintragen. Einfach eine Email an: Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Stichwort Verteiler Arcadia Minerals bzw. Verteiler Nebenwerte

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Arcadia Minerals Ltd.
    Jurie Wessels
    Suite 7, 63 Shepperton Road
    6100 Victoria Park, WA
    Australien

    email : info@arcadiaminerals.global

    Pressekontakt:

    Arcadia Minerals Ltd.
    Jurie Wessels
    Suite 7, 63 Shepperton Road
    6100 Victoria Park, WA

    email : info@arcadiaminerals.global


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Arcadia Minerals Limited – Operatives Update: Bitterwasser-Lithium-Tone

    veröffentlicht am 20. Dezember 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 2 x angesehen • Content-ID 86385

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: