• Der Spezialist für sicherheitskritische Kommunikationssysteme erwartet nach einem starken Geschäftsjahr 2021 durch die jüngsten Zukäufe neue Wachstumsimpulse.

    Frequentis hat mit seinen detaillierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 bestätigt, dass die Nachfrage in allen Zielmärkten für die sicherheitskritischen Kommunikationslösungen des Unternehmens hoch bleibt. Während der Umsatz um 11,4 Prozent auf 333,5 Millionen Euro stieg, verbesserte sich das EBIT gegenüber 2020 von 26,8 auf 29,0 Millionen Euro. Nachdem im Vorjahr eine Sonderabschreibung zu einem negativen Konzernergebnis geführt hatte, verbuchte Frequentis jetzt wieder einen Gewinn von 20,8 Millionen Euro oder 1,50 Euro je Aktie.

    Die Auftragslage zeigt, dass der Aufwärtstrend anhält. Ende Dezember belief sich der Auftragsstand auf 467,9 Millionen Euro, was einer Steigerung um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Davon sind etwa 64 Prozent dem Segment Air Traffic Management und 36 Prozent dem Segment Public Safety & Transport zuzuordnen. Trotz der Investitionen in Zukäufe und neue Produkte erhöhte sich das Nettoguthaben um 18,9 Prozent auf 101,1 Millionen Euro. Zugleich erhöhte sich die Eigenkapitalquote weiter auf 41,1 Prozent.

    Zum Erfolgsgeheimnis von Frequentis gehört, dass das Wiener Unternehmen sein organisches Wachstum durch Zukäufe gut ergänzt. Insgesamt sechs Akquisitionen hat Frequentis seit dem Börsengang im Mai 2019 unter Dach und Fach gebracht. Der bislang größte Coup war 2021 die Übernahme von drei Geschäftsbereichen des US-Konzerns L3 Harris in Deutschland, Kanada und Australien. Mit dieser Übernahme, deren Kosten sich abzüglich der erworbenen liquiden Mittel auf 16,3 Millionen Euro beliefen, hat Frequentis sein Produktportfolio mit Sprachkommunikationssystemen für die zivile und militärische Flugsicherung gestärkt.

    Vorstandschef Haslacher verspricht sich davon vor allem neue Impulse für das Geschäft mit den Flugsicherungen in den USA, Kanada und Großbritannien. Laut Haslacher soll Frequentis dabei auch als Technologiepartner Sprachkommunikationssysteme für Großprojekte der L3Harris im Lösungs- und Servicegeschäft liefern. Die neuen Einheiten haben 2021 rund 19 Millionen Euro zum Gesamtumsatz beigetragen. In diesem Jahr, dem ersten vollen Geschäftsjahr nach Abschluss der Transaktion, erwartet Haslacher von diesen ehemaligen Geschäftsbereichen von L3 Harris zusätzliche zehn Millionen Euro Umsatz im Teilmarkt Luftverkehrskontrolle. Bezogen auf die 219,8 Millionen Euro, die das Segment Air Traffic Management 2021 einspielte, entspricht das einem Anteil von rund fünf Prozent.

    Den zweiten Teilmarkt Public Safety hat Frequentis im Februar dieses Jahres mit der 51-prozentigen Übernahme der italienischen Firma Regola gestärkt. Von der Zusammenarbeit mit der in Turin ansässigen Firma, die 2021 einen Umsatz von rund fünf Millionen Euro erzielte, erhofft sich Frequentis einen weiteren Schub auf das selbst gesteckte Ziel, die weltweite Nummer Eins bei sicherheitskritischen Kontrollzentralen zu werden. Das Kerngeschäft von Regola sind unternehmenskritische Plattformen und die Systemintegration auf Softwareebene für Notfallorganisationen und Behörden der öffentlichen Sicherheit. Aus der Kooperation erwartet Haslacher für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatzbeitrag im mittleren einstelligen Millionenbereich auf Euro-Basis.

    Der generelle Ausblick für 2022 fällt bei Frequentis aufgrund der Unsicherheit zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie und des Krieges in der Ukraine vorsichtig aus. Als größte Unsicherheitsfaktoren führt Haslacher an, dass sich aufgrund des weiteren Pandemieverlaufs Projektabnahmen und neue Investitionen verschieben und Lieferketten beeinträchtigt werden könnten. Frequentis beabsichtigt, Umsatz und Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Bei Kapitalkosten (Capex) von rund sieben Millionen Euro erwartet die Gesellschaft eine EBIT-Marge in der Größenordnung von sechs bis acht Prozent. Gegenüber den 8,7 Prozent, die Frequentis 2021 erreichte, würde das einen Rückgang bedeuten. Allerdings ist hier anzumerken, dass die Prognosen des Frequentis-Managements grundsätzlich sehr konservativ ausfallen. So hatte Frequentis für 2021 ursprünglich eine Marge von fünf bis sieben Prozent in Aussicht gestellt.

    Die Frequentis-Aktionäre werden vom Geschäftsjahr 2021 in Form einer deutlich höheren Gewinnausschüttung profitieren. Für die Hauptversammlung am 2. Juni schlägt Frequentis vor, die Dividende um ein Drittel auf 0,20 Euro je Aktie anzuheben. Die Aktie selbst schlägt sich im aktuellen Marktumfeld sehr gut und untermauert damit ihre Mischung aus Wachstumsphantasie in krisenresistenten Zukunftsmärkten und defensiver Substanz mit soliden Bilanzstrukturen. So hat der Aktienkurs seit Februar 2021 um 50 Prozent zugelegt und in den letzten Wochen ungeachtet der durch die Ukrainekrise ausgelösten Börsenturbulenzen eine neue Aufwärtsbewegung ausgebildet.

    Lassen Sie sich in den Verteiler für Frequentis eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler Frequentis.

    Frequentis AG
    ISIN: ATFREQUENT09
    www.frequentis.com
    Land: Österreich

    Disclaimer/Risikohinweis

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Frequentis können dem Prospekt entnommen werden, der auf www.frequentis.com/de/IR heruntergeladen werden kann.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen derUnternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysiertenbzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der Frequentis AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Interessenkonflikte: Mit der Frequentis AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der Frequentis AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Frequentis AG sind nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht anereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Dr. Reuter: Frequentis kommt auf allen Wellenlängen voran

    veröffentlicht am 20. April 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 1 x angesehen • Content-ID 89892

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: