• HIGHLIGHTS

    Zyklon-Testarbeiten
    – Das Verfahrenstechnikunternehmen Multotec Siehe ASX-Meldung vom 7. März 2022 „Positive mineralogische Lithium-Testergebnisse erhalten“.
    hat Zyklontests durchgeführt, um die Erhöhung des Lithiumgehalts im Laugeneinsatzmaterial aus Bitterwasser-Tonerzen zu untersuchen, und berichtet, dass:
    o +85 % des enthaltenen Lithiums auf <10 Partikelgrößen zurückgeht
    o 78 % des Bitterwassererzes weist eine Partikelgröße von <10 auf.
    – Die Ergebnisse deuten auf einen Anstieg des Gehalts des Ausgangsmaterials um 28 % und eine Gesamtlithium Gewinnung von 89,6 %
    – Durch die Partikeltrennung werden beträchtliche Mengen an unerwünschten Materialien entfernt, wie Kalzit, Dolomit und Quarz aus dem Laugungseinsatzmaterial

    Ergebnisse der Laugung
    – Bis zu 82% des Lithiums werden nach einer Stunde Aufenthaltszeit bei einer Temperatur von 60°C zurückgewonnen
    – Eine organische Säure, die die Schwefelsäure übertrifft
    – Testarbeiten an unbehandelten (vor dem Zyklon) Bitterwasser-Lithium Tonerze
    – Die Universität Stellenbosch testete sechs organische Säuren im Vergleich zum Industrie Schwefelsäure und bestätigte, dass eine organische Säure besser abschneidet als Schwefelsäure

    Arcadia Minerals Ltd (ASX:AM7, FRA:8OH) (Arcadia oder das Unternehmen), das diversifizierte Explorationsunternehmen, das auf eine Reihe von Projekten in Namibia abzielt, die auf Tantal, Lithium, Nickel, Kupfer und Gold ausgerichtet sind, freut sich, positive mineralogische und Verarbeitungsergebnisse von Bitterwasser Lithium-in-Ton-Erzen bekannt zu geben.

    Philip le Roux, der CEO von Arcadia, erklärte: „Wir sind ermutigt durch diese beispiellosen Ergebnisse der Partikelgrößenverteilung, die bestätigen, dass anspruchslose Zyklone eine praktikable Option darstellen könnten, um den Tongehalt von Bitterwasser vor der Laugung deutlich zu erhöhen. Ein zusätzlicher Schub für unser Vertrauen in die potenziellen wirtschaftlichen Möglichkeiten des Projekts geht von den Laugungsergebnissen der Universität Stellenbosch aus, die bestätigten, dass durch den Einsatz von potenziell kostengünstigen und umweltfreundlichen organischen Säuren branchenübliche Ausbeuten erzielt werden können. Dies ist eine gute Vorhersage für unsere Ambitionen, Bitterwasser als eine potenzielle umweltfreundliche Lithiumquelle und die nächste wirtschaftliche Lithiumprovinz der Welt zu etablieren. Wir freuen uns auf bessere Ergebnisse bei der Auslaugung mit Optimierungsmaßnahmen in der zweiten Phase der Testarbeiten am Postzyklon-Einsatzmaterial“.

    Ergebnisse der Zyklon-Testarbeiten

    Multotec Process Equipment (Pty) Ltd wurde von Arcadia mit der Durchführung von Zyklontests an repräsentativen 800 kg Bitterwasser-Tonproben aus der Eden Pan beauftragt. Ziel des Programms war es, herauszufinden, ob die feine Tonfraktion (< 10) von dem verbleibenden größeren Material, das hauptsächlich aus Kalzit, Dolomit und Quarz besteht, abgetrennt werden kann und dadurch der Lithiumgehalt im Ausgangsmaterial erhöht werden kann. Die zusammengesetzte 800 kg schwere Bohrkernprobe ist eine Tonprobe, die alle verschiedenen Zonen (sowohl den braunen als auch den grünen Ton) und alle im Rahmen der Bohrkampagne 2022 gebohrten Bohrlöcher umfasst (siehe Anhang 1). Diese Probe gilt als wirklich repräsentativ für die Tonerde von Eden Pan und deckt die gesamte Stratigraphie von der Oberfläche bis etwa zwölf Meter unter der Oberfläche ab. Nachdem die Probe bei Multotec eingegangen war, wurde das Material gemischt und eine repräsentative Teilprobe entnommen, um die Partikelgrößenverteilung (PSD) mit einem Malvern Master-Sizer und das spezifische Gewicht (SG) mit einem Pyknometer zu analysieren (siehe Anhang 2). Das SG des Materials wurde mit 2,4 t/m3 gemessen. Auf der Grundlage der PSD- und SG-Werte sowie der Informationen über die relative Dichte (RD) des Zellstoffs wurde die folgende Zyklonkonfiguration simuliert: Ein FC40-Zyklon mit 5°-Konus und 1 Trommel wurde getestet. Der Betriebsdruck wurde konstant auf 105 kPa gehalten. Der Zyklonsumpf wurde mit bis zu 500 Litern Wasser gefüllt. Dann wurden das Rührwerk und die Zyklonpumpe in Betrieb genommen, wobei der Zulauf am Zyklon vorbeigeführt wurde. Die Probe wurde nach und nach in den Sumpf gegeben. Der RD des Zulaufs wurde gemessen, und es wurde Wasser zugegeben, um den gewünschten RD des Zulaufs für die Testarbeiten zu erhalten. Sobald die gewünschten RD-Werte der Aufschlämmung erreicht waren, wurde sie dreimal beprobt (als tatsächliche Aufschlämmung bezeichnet). Das Hauptventil wurde geöffnet und das Bypass-Ventil geschlossen, woraufhin der Schlamm mit dem in der Simulation ermittelten Betriebsdruck durch den Zyklon geleitet wurde. Der Stutzen wird durch Veränderung der Größe optimiert, bis eine optimale Abfackelung erreicht ist. Nach der Optimierung des Stutzens ließ man den Zyklon 10 Minuten lang laufen, um einen stabilen Zustand zu erreichen, bevor man mit den RD-Messungen der Über- und Unterlaufströme begann. Die erforderlichen RD-Prüfungen wurden durchgeführt und dreimal wiederholt, um Konsistenz und Wiederholbarkeit zu gewährleisten. Vor der dreimaligen Beprobung des Überlaufs und des Unterlaufs (der Zyklonprodukte) wurde der Zyklon in einen stabilen Zustand versetzt. Alle entnommenen Proben wurden für die Erstellung der Massenbilanz und die damit verbundenen PSD-Analysen und chemischen Analysen aufbereitet. Die Zyklonergebnisse zeigten, dass 30,4 % des Aufgabematerials in den Unterlauf (Grobmaterial) und 69,6 % des Materials in den Überlauf (Feinmaterial) gelangten. Der Überlauf weist einen kumulativen Prozentsatz von 96,9 % auf, der 10 µm passiert, was bedeutet, dass der Großteil des Materials mit einer Größe von -10 µm in den Unterlauf gelangt. Die Zyklontests deuten darauf hin, dass bei einer Schnittgröße von 14 µm etwa 70 % des Materials in den Überlauf gelangen würden und etwa 97 % dieses Überlaufmaterials unter 10 µm liegen würde. Ergebnisse der Auslaugungsversuche Arcadia arbeitet derzeit in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Chemieingenieurwesen der Universität Stellenbosch an einem Testprogramm im Großmaßstab, bei dem verschiedene Säuredosierungen, Temperaturen und Auslaugungszeiten unter Verwendung von sechs verschiedenen organischen Säuren und Schwefelsäure als Ausgangswert Siehe ASX-Mitteilung vom 24. März 2022 „Erhöhte Lithium-Gewinnung aus organischen Säurelaugungsverbindungen“.
    getestet werden. Die Testarbeiten könnten zu einer Optimierung und potenziellen Erhöhung der Auslaugbarkeit von Bitterwassererzen führen. Am Ende des Programms würde die vielversprechendste Säure ausgewählt werden, um 100 kg Zyklonkonzentrat (hergestellt von Multotec) auf ihre Auslaugbarkeit und die Produktion von Lithiumcarbonat zu testen.

    Die ersten Auslaugungsversuche wurden mit sechs organischen und schwefelhaltigen Säuren durchgeführt. Für jede Säure wurden vier Testzyklen durchgeführt. Zwei Zyklen bei Raumtemperatur wurden ohne Oxidationsmittel und mit 1% vol H2O2 durchgeführt.

    Bei den Tests wurden die folgenden Parameter verwendet:

    Konzentration der Säuren — 1M
    Dichte des Zellstoffs– 20 g/L
    Temperatur– 25 und 60OC
    Auslaugzeit– bis zu 7 Stunden

    Die Ergebnisse der Tests sind in Anhang 3 aufgeführt.

    Die organische Säure 1 zeigte bei 25°C einen sehr ähnlichen Trend wie die Schwefelsäure, übertraf jedoch die Schwefelsäure bei 60°C und einer Stunde Laugungszeit. Die organische Säure wies eine Auslaugung von 82 % des Lithiums innerhalb einer Stunde bei einer Temperatur von 60 °C auf.

    Die zweite Phase der Auslaugungstests ist derzeit im Gange und wird verschiedene Säuredosierungen, unterschiedliche PH-Werte, Temperaturen und Auslaugungszeiten umfassen. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse wird eine Säure für die Durchführung von Massenlaugungstests ausgewählt werden.

    Diese Mitteilung wurde vom Vorstand von Arcadia Minerals Limited zur Veröffentlichung freigegeben.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Jurie H. Wessels
    Executive Chairman
    ARCADIA MINERALS LIMITED
    jurie@lexrox.co.za

    ERKLÄRUNG DER ZUSTÄNDIGEN PERSONEN & ZUVOR GEMELDETE INFORMATIONEN

    Die Informationen in dieser Bekanntmachung, die sich auf die in den Anhängen aufgelisteten Explorationsergebnisse beziehen, beruhen auf den von der namentlich genannten kompetenten Person, die entweder ein unabhängiger Berater des Unternehmens und Mitglied einer anerkannten Berufsorganisation oder ein Direktor des Unternehmens ist, erstellten Informationen und Unterlagen und geben diese korrekt wieder. Die nachstehend genannte Person verfügt über ausreichende Erfahrung in Bezug auf die Art der Mineralisierung und die Arten der betrachteten Lagerstätten sowie in Bezug auf die von ihr durchgeführte Tätigkeit, um als kompetente Person im Sinne des JORC Code 2012 zu gelten.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67143/IRW_2022-08-19ArcadiaMinerals.001.png

    Das Unternehmen bestätigt, dass die Form und der Kontext, in dem die früheren Feststellungen der zuständigen Person, auf die in den Fußnoten 1 – 3 Bezug genommen wird, gegenüber den ursprünglichen Marktveröffentlichungen nicht wesentlich geändert wurden.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67143/IRW_2022-08-19ArcadiaMinerals.002.png

    MINERALRESSOURCEN UND EXPLORATIONSERGEBNISSE

    Die Informationen zu den Explorationsergebnissen in dieser Bekanntmachung stammen aus einem Bericht mit dem Titel „Cyclone Test Work Report for Bitterwasser Exploration and Mining (Pty) Ltd“, Multotec Process Equipment (Pty) Ltd, August 2022, sowie aus der Ergebniskommunikation per E-Mail mit Prof. Christie Dorfling, University of Stellenbosch Chemical Engineering Department, August 2022.

    Bei Bitterwasser wurde eine JORC-Mineralressource von 15,1 Millionen Tonnen mit 828 ppm Li und 1,79 % K (bei einem Cutoff-Gehalt von 680 ppm Li), die 6 % der freiliegenden Tonpfannen im Bitterwasser Pan District entspricht, über eine von 14 Tonpfannen definiert. Die Mineralressource wurde am 3. November 2021 Siehe ASX-Meldung vom 3. November 2021 „Arcadia erwirbt angrenzendes Lithiumprojekt mit JORC-Mineralressourcen“.
    bekannt gegeben und erstreckt sich auf drei Explorationslizenzen, die Gegenstand einer von den Aktionären am 5. April 2022 genehmigten Akquisition waren. Weitere Einzelheiten zur Mineralressource Bitterwasser finden Sie in der nachstehenden Tabelle.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67143/IRW_2022-08-19ArcadiaMinerals.003.png

    Das Unternehmen bestätigt, dass ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in der Bitterwasser-Mineralressourcenschätzung enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen, und dass alle wesentlichen Annahmen und Parameter, die der Schätzung zugrunde liegen, weiterhin gelten und sich gegenüber der Ressourcenmeldung vom 3. November 2021, Independent Geological Report on the Lithium Resource at the Bitterwasser Pan, Hardap Region, Namibia, Dr. Johan Hattingh, Nov. 2021, nicht wesentlich geändert haben. Das Unternehmen bestätigt, dass die Form und der Kontext, in dem die Ergebnisse der kompetenten Person präsentiert werden, gegenüber der ursprünglichen Marktankündigung nicht wesentlich geändert wurden.

    HINTERGRUND ZU ARCADIA

    Arcadia ist ein auf Namibia fokussiertes, diversifiziertes Metallexplorationsunternehmen mit Sitz in Guernsey. Das Unternehmen exploriert nach einer Reihe von Gold- und neuzeitlichen Metallen (Lithium, Tantal, Palladium, Nickel und Kupfer). Die Strategie des Unternehmens besteht darin, das fortgeschrittene Swanson-Tantal-Projekt in Produktion zu bringen und dann die (möglicherweise erwirtschafteten) Cashflows zu nutzen, um die Exploration und Entwicklung der potenziell unternehmensumwandelnden Explorationsanlagen voranzutreiben. Die ersten beiden Säulen der Entwicklungsstrategie von Arcadia (potenzieller Cash-Generator und unternehmenswirksame Explorationsanlagen) werden durch eine dritte Säule ergänzt, die darin besteht, das Humankapital des Unternehmens zu nutzen, das aus branchenspezifischer Erfahrung besteht, verbunden mit einer Geschichte der Projektgenerierung und der Erzielung von Projektergebnissen, um so Werte für das Unternehmen und seine Aktionäre zu schaffen.

    Die meisten Projekte des Unternehmens befinden sich in der Nähe von etablierten Bergbaubetrieben und bedeutenden Entdeckungen. Die Mineralexplorationsprojekte umfassen.

    1. Das Bitterwasser-Projekt, das für Lithium-in-Sole in Frage kommt und eine potenziell expandierende JORC-Mineralressource aus Lithium-in-Ton enthält.
    2. Kum-Kum-Projekt – aussichtsreich für Nickel, Kupfer und Platingruppenelemente.
    3. Karibib-Projekt – aussichtsreich für Kupfer und Gold.
    4. Das Swanson-Projekt – ein fortgeschrittenes Tantalprojekt, für das eine Machbarkeitsstudie durchgeführt wird und das eine potenziell expandierende JORC-Mineralressource innerhalb des Swanson-Projektgebiets und der benachbarten Grundstücke des Unternehmens enthält.

    Als Explorationsunternehmen stehen derzeit alle Projekte des Unternehmens im Mittelpunkt. Derzeit können jedoch das Swanson-Projekt und das Bitterwasser-Lithium-Projekt aufgrund ihres Potenzials, den Wert des Unternehmens zu steigern, als Arcadias Hauptprojekte betrachtet werden.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.arcadiaminerals.global.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS

    Einige der Aussagen in dieser Bekanntmachung können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass solche Aussagen nur Vorhersagen sind und inhärenten Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem Faktoren und Risiken, die für die Branchen spezifisch sind, in denen Arcadia tätig ist und tätig zu werden gedenkt, sowie die allgemeine Wirtschaftslage, die vorherrschenden Wechselkurse und Zinssätze und die Bedingungen auf den Finanzmärkten. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von den Ereignissen oder Ergebnissen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantien oder Zusicherungen hinsichtlich zukünftiger Leistungen oder anderer zukünftiger Angelegenheiten, die von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden und verschiedenen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen, von denen viele außerhalb der Kontrolle von Arcadia liegen.

    Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu veröffentlichen, um Ereignisse oder Umstände nach dem heutigen Datum oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu berücksichtigen. Es wird keine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Korrektheit der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, Meinungen oder Schlussfolgerungen gegeben. Soweit dies gesetzlich zulässig ist, übernehmen weder Arcadia, seine Direktoren, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter noch irgendeine andere Person eine Haftung für Verluste, die aus der Verwendung der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Bekanntmachung spiegeln lediglich die Ansichten zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung wider.

    Diese Mitteilung stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zur Zeichnung oder zum Kauf von Wertpapieren durch das Unternehmen dar. Diese Mitteilung stellt auch keine Anlage- oder Finanzproduktberatung (auch keine Steuer-, Buchhaltungs- oder Rechtsberatung) dar und soll nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung verwendet werden. Anleger sollten sich selbst beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen.

    Für diese Übersetzung wird keine Haftung übernommen. Sie können die Originalmeldung inklusive des Anhangs, der in dieser Meldung nicht abgedruckt wurde, abrufen unter: www.arcadiaminerals.global/wp-content/uploads/2022/08/61105183.pdf

    Wollen Sie mehr deutschsprachige Informationen zu Vanadium Resources? Oder sind Sie daran interessiert, auf den Verteiler für spannende Nebenwerte eingetragen zu werden? Dann schicken Sie einfach eine Email mit dem Stichwort Vanadium und/oder Nebewerte an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu und Sie werden in den jeweiligen Verteiler eingetragen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Arcadia Minerals Ltd.
    Jurie Wessels
    Suite 7, 63 Shepperton Road
    6100 Victoria Park, WA
    Australien

    email : info@arcadiaminerals.global

    Pressekontakt:

    Arcadia Minerals Ltd.
    Jurie Wessels
    Suite 7, 63 Shepperton Road
    6100 Victoria Park, WA

    email : info@arcadiaminerals.global


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Arcadia Minerals: Positive Zyklon- und Laugungsergebnisse für Bitterwasser-Lithiumtone

    veröffentlicht am 19. August 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Bloggen Informieren 1 x angesehen • Content-ID 93661

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: